Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchregnen

durchregnen,
mit regen durchdringen, perpluere Stieler 1615. niederl. doorregenen. 1. untrennbar, das gewitter überraschte ihn und er kam ganz durchregnet nach haus. und sich ganz durchregent und nasz sahen Bocc. 2. trennbar.
nicht vermodr es (das getreide) durchgeregnet!
seht die düstre wolke hängt!
frisch zu wagen, eh sie sprengt!
Voss 5, 168.
unpersönlich, das dach ist nicht gut gedeckt, es regnet überall durch Rädlein 207ᵇ. es regnet in der speisestube durch Nieremberger Ll.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1657, Z. 12.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchregnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchregnen>, abgerufen am 17.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)