Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchschauen

durchschauen,
perspicere, transpicere, ahd. duruhscauwôn Graff 6, 555, mhd. durchschouwen.
1.
untrennbar.
a.
völlig, im einzelnen, bis zu ende durchsehen. von der spitze des bergs durchschaute er das ganze land. ich habe die ganze bildersammlung durchschaut. beim durchblättern und durchschauen der reichlichen portefeuilles Göthe 48, 172.
Proteus, göttlicher macht, der Ägyptier, welcher des meeres
tiefen gesamt durchschaut
Voss Odyssee 4, 386.
köstliche terrassen und schattige lindengänge durchschaut man mit vergnügen Göthe 43, 250.
das wasser war so klar, so unbewegt
dasz man es konnte wie krystall durchschauen
Gries Bojardo 3, 1, 22.
uneigentlich.
o gegend, schrecklich und rauh, wo melancholische berge
mit starrem haupt die gewitter durchschaun;
wo um den drohenden fels die werdenden donner sich sammeln
Zachariä an den Harz.
in wäldern die kein tag durchschaut
Chr. Fel. Weisze.
b.
geistig durchdringen, erkennen. sich daz soltû geistlîchen durhgân und durchschouwen Grieshaber Predigten 2, 58. denn si (die seele) ist alsô lûter daz si sich selben durschowet Wackernagel Lesebuch 1. 891, 26.
da wir die reihe der zeiten durchschauen
Klopstock.
durchschau die ganze kette der wunderbaren welt
Dusch.
wenn du mich, herr, durchschaust, geschieht mir schon genug
Göthe 41, 289.
dems vor sich selber graut
und triumphiert zugleich, wenn er sich ganz durchschaut,
wenn er auf sich und seinen stamm vertraut
41, 331.
als nun beider gesinnung er ganz durchschaut nach der wahrheit
Voss Odyssee 21, 205.
gott der euer herz durchschaut Schiller 123ᵃ.
die fürstin Eboli
durchschaute dich, kein zweifel mehr, sie drang
in deiner liebe innerstes geheimnis
269ᵇ.
nein, sire, mich hintergeht man nicht. sie sind
durchschaut, uns wollten sie entfliehen
307ᵇ.
der mann von dem ich nie geteuscht worden, mein guter vater, durchschaute ihn (meinen liebhaber) bald Kotzebue Dramat. spiele 3, 296. da mädchen den eiteln am ersten durchschauen J. Paul Siebenkäs 3, 219.
2.
trennbar, durch eine öffnung schauen. es war eine öffnung in der mauer und ich schaute durch. uneigentlich. wer aber durchschawet in das volkomen gesetz der freiheit und darinnen beharrt epistel Jacobi 1, 25.
und dann sind wir unsterblichen götter viel zu geringe
bis in das innre gebäu der geheimnisse durchzuschauen
Klopstock.
mit unrecht wird von einigen das untrennbare auch als trennbar gebraucht, eine leicht durchzuschauende verheimlichung Kant 1, 292. ein blendwerk durchzuschauen Wieland. sie schauen ja doch sonst die herzen so durch Schiller 202.
der könig meint es falsch. ich schau ihn durch
667.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1663, Z. 18.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchschauen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchschauen>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)