durchschnitt m
Fundstelle: Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1676, Z. 60
1.
eigentlich.
a.
die durchschneidung intercisio Maaler 95ᵃ, der einschnitt, eine öffnung. man hat einen durchschnitt in dem wald gemacht. der durchschnitt im damm ist fertig.
b.
der ort wo der durchschnitt gemacht ist. ich begegnete ihm bei dem durchschnitt des dammes.
c.
der punct wo zwei linien sich kreuzen.
d.
die bildliche darstellung einer sache, wie sie sich ausnimmt, wenn sie durchschnitten ist oder wie sie als durchschnitten gedacht wird, z. b. durchschnitt eines gebäudes, schiffes, eines baumstammes. der plan zu einem rathaus im durchschnitt. er zeigte einen durchschnitt von dem Leviathan, dem groszen schiff. von den Griechen haben die Römer gelernet den grundrisz, aufrisz und das aussehen oder den durchschnitt (eines gebäudes) zu beobachten Butschky Patmos 661. in gehöriger grösze werden also grundrisz, aufrisse, durchschnitte, perspectivische zeichnungen (des Kölner doms) nach und nach erscheinen Göthe 43, 320. bildnis im profil,
grosze herren, wenn sie blind, dasz sie mahler gerne zahlen
pflegen nach dem durchschnitt sie oder schlafend sie zu mahlen
Logau Zugabe 183.
e.
die durchschnitte abtheilungen in einem wappen Comenius Orbis pictus 2, 104.
f.
ein etwa acht zoll breiter, gerade fortlaufender strich, in welchem man zuweilen die halme des auf dem felde stehenden getreides etwa in ihrer mitte abgeschnitten findet, auch bilwiszschnitt, bockschnitt genannt. der gemeine mann hält sie für ein werk des teufels oder neidischer, mit dem teufel und seinen künsten vertrauter nachbarn. die erscheinung rührt aber wol von den rehen her welche auf ihrem gang zu dem platz, wo sie junge setzen, die ihnen in die augen stechenden ähren abzubeiszen pflegen; s. Schmeller 3, 498. zu vergleichen ist das ahd. aranscarti Graff 6, 528. in der umgegend von Taubenbach (in Niederbaiern) wurden die leute mit dem durchschnitt stäts geplagt. auf anrathen eines mannes der dagegen helfen konnte muszte sich ein bauer am Georgitag vor sonnenaufgang auf das feld begeben, einen graswasen im quadrat ausstechen, mit beiden füszen hineinstehen und den ausgestochenen wasen auf den kopf, die wurzeln nach oben gekehrt, setzen um den durchschnittler zu sehen. ein mann ist zeitlebens krumm geworden, weil er im durchschneiden auf obige art ertappt wurde Panzer Bair. sagen 1, 241.
g.
in den münzen das werkzeug womit die zaine durchschnitten werden.
2.
uneigentlich.
a.
durchmesser, der durchschnitt des schweifes des kometen, der den durchmesser der erde übertrifft Kant 8, 287. er machte mit seiner schönen begleiterin den durchschnitt dès gartens gieng quer mit ihr durch Göthe 20, 11.
b.
mittelzahl. man berechnet, findet den durchschnitt wenn man gegebene, ungleiche zahlen addiert und die erhaltene summe mit der anzahl der gegebenen zahlen dividiert. glaubt man vielleicht dasz gott einen ohngefehren durchschnitt machen und den der, wenn ich so reden darf, unter hundert handlungen fünfzig böse begangen, ewig bestrafen, den aber der nur neun und vierzig begangen, ewig belohnen werde? Karl Wilhelm Jerusalem Philos. aufsätze herausg. von Lessing 47. im durchschnitt eins in das andere gerechnet. dieser acker bringt im durchschnitt zwanzig garben getreide. im durchschnitt war die ernde gut. gewisse empirische rathschläge, von denen die erfahrung lehrt dasz sie das wohlbefinden im durchschnitt am meisten befördern Kant 4, 40. so werden sie, im durchschnitt, weniger üble wirthe auf dem lande als in den städten finden Göthe 19, 340. ich habe im leben überhaupt und im durchschnitt gefunden dasz diese mittel, wodurch wir unsern sinnen zu hülfe kommen, keine sittlich günstige wirkung auf den menschen ausüben 21, 183.
Zitationshilfe
„durchschnitt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchschnitt>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …