Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

durchschwang, m.

durchschwang, m.
das durchschwingen. uneigentlich, die geistige erhelung. ein einziger gedanke und durchschwang durch Christi wunden ist gott lieber Michael Neander. wann die welt ihnen noch so sehr zusetzt, so bringet ein einiger anblick ihres Jesu und ein einiger durchschwang durch seine bluttriefende wunden alles in die richte Scriver Seelenschatz 1, 176.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1679, Z. 18.

durchschwingen

durchschwingen,
1.
untrennbar, durchdringen.
ich drücke ez (das kleinod) an mîn herze:
snel als ein valkenterze
tuot ez mîn herz durchswingen.
ze allen guoten dingen
sol ez mich machen fruot
Schleiertüchlein 222, 35—223, 1.
2.
trennbar, reflexiv, durch einen raum sich bewegen. er kam an die öffnung in der mauer und schwang sich durch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1680, Z. 76.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchschwingen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchschwingen>, abgerufen am 17.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)