Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchstich, m.

durchstich, m.
1.
das durchstechen eines dammes, des aufgehäuften getreides. der durchstich einer anhöhe, franz. déblai Beil 158.
2.
die öffnung die dadurch entstanden ist.
3.
soviel als durchstecherei Frisch 2, 334ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1692, Z. 55.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchstich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchstich>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)