Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchthauen

durchthauen,
1.
das gefrorene völlig durch wärme auflösen, flüssig machen, wie das transitive aufthauen. unpersönlich, es hat noch nicht durchgethaut die wärme ist noch nicht ganz durchgedrungen. das eis ist zu dick, es kann nicht durchthauen.
2.
mit thau durchdringen.
der jamer thuet mein herz durchthauen
Püterich Ehrenbrief 24 (Haupts zeitschr. 6, 36).
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1701, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchthauen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchthauen>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)