Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchtrift, f.

durchtrift, f.
wie durchtrieb. das recht seine herde durch ein grundstück auf die weide zu treiben. und geburt (gebührt) auch unserm gnädigen herrn auf gemeltem busch binnen seinem bezirk des busch ein freie durchtrieft Weisth. (1579) 3, 747. was der durchtrift halben des schäfers zu Bachstedt abgeredt ist Erf. conc. K ivᵃ. vergl. übertrift Ben. 3, 89ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1704, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchtrift“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchtrift>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)