Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

durchwanken

durchwanken,
wankend durch einen raum sich bewegen.
1.
untrennbar. die schiffe durchwankten die wellen. da er an diesem feurigen morgen mit der sonne, die neben ihm von zweigen zu zweigen flog, durch das brausende gehölze hinweg unter vollstimmigen ästen, die eben so viele bewegte spielwalzen waren, über das im grünen sonnenfeuer stehende mos und unter dem ins himmlische blau getauchten grün durchwankte J. Paul Hesp. 1, 165.
2.
trennbar. die kranke trat in das zimmer und wankte durch.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1708, Z. 68.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchwanken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchwanken>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)