Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

durchwirbeln

durchwirbeln,
kreiselnd in einem raum sich bewegen, ihn durchdringen.
1.
eigentlich. der rauch durchwirbelt die luft.
wie die walzer vorüber fliegen,
wie sie sich drehen und wiegen
im leichtdurchwirbelten kranz
Körner 1, 256.
2.
uneigentlich.
a.
durchtönen, die trommel durchwirbelt die straszen. der gesang der lerche durchwirbelt die luft.
sie (die töne) sollen hell den himmel Ausoniens
durchwirbeln
Ramler.
o, so mischte sich mein jubel auch
in der schöpfung laute freudenchöre
und durchwirbelte den blumenhauch
J. M. Miller 54.
b.
durchrütteln, innerlich bewegen, vexare, exagitare Stieler 2518.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1712, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchdonnern durchwirken
Zitationshilfe
„durchwirbeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchwirbeln>, abgerufen am 05.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)