Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

durchzählen

durchzählen,
einzeln, stückweise bis zu ende zählen.
1.
untrennbar. er durchzählte seine ducaten, seine bücher.
hurtiger treibt der schäfer über das steinigte brachfeld
seine heerde zur hürde, die ihre schranken verschlieszet.
an sein irrendes haus angelehnt durchzehlt er die heerden,
bis der abendstern winket und er zur hütte hineinkriecht
Zachariä Tageszeiten 69.
uneigentlich.
so ernst wie ein verschwender
das gold das er verlor im geist zusammenreiht,
durchzählt auch ich den werth der mir entflohnen zeit
Thümmel Reise 3, 5.
2.
trennbar. er hat das übrige geld durchgezählt. sie zählt ihr silberwerk, ihr geschmeide und ihre pfänder durch Gellert 3, 146.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1716, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„durchzählen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchz%C3%A4hlen>, abgerufen am 03.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)