Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

durchzeichnen

durchzeichnen,
ein bild, eine handzeichnung, einen kupferstich, etwas geschriebenes nachzeichnen, franz. calquer, man legt ein durchsichtiges papier auf das original und überzieht mit einem bleistift, schwarzer kreide, federstrichen die linien des originals. oder man bestreicht die rückseite des originals mit röthel, kohle oder dergleichen und fährt mit einem griffel leise drückend, über die züge und umrisse des originals, die sich dann auf dem untergelegten papier nachbilden; vergl. durchbauschen 2. ich habe die beiden pergamentblätter durchgezeichnet, auf welchen das alte Hildebrandslied geschrieben steht. durchzeichnen für durchstreichen führt Stieler 2612 an.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1716, Z. 42.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„durchzeichnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durchzeichnen>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)