Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

durniz, f.

durniz f.
stube, geheiztes gemach. man vermutet es sei aus dem russischen gornitza gebildet, das gleiche bedeutung hat. Graff 5, 459 führt nur aus einem glossar des 11 ten jahrhunderts den pl. turniza caumata (geheizte stuben) an und fragt ob für den sing. auch turniza anzunehmen sei. Ben. 1, 406 setzt daher dürnitze starkes und schwaches fem. an. er hat kein beispiel aus dem mhd., indessen zeigt sich in einer bearbeitung vom Herzog Ernst, wahrscheinlich aus dem ende des 12 ten jh., dürnitz (Haupts zeitschr. 7, 257). es war ein zu einem besondern gebrauch bestimmtes gemach, meist eine geheizte badestube, auch ein speisezimmer; vergl. das mhd. phiesel. das wort ist in Ober- wie Niederdeutschland, auch in Dänemark verbreitet. wie die bedeutung, wechselte auch die form. durnutz dornz dornse dortze Diefenbach Gloss. lat. germ. 211ᵃ. dornitcze ader heise gadim oder stobe Voc. vrat. 1422. dornicz oder stubelein aestuarium Voc. vrat. dürnicz estuarium Voc. 1429 bl. 4ᵇ. durnitzstuben estuarium stuba Voc. theut. 1482 f 5ᵃ. turnitz estuarium, vulgariter badstuben Voc. incip. teut. y 4. dornsche, stoeve, estuarium, stuba Teutonista 77ᵇ. dirnsen hypocaustum (geheizte badstube) Alberus Lexicon. dörntze stube hypocaustum, hibernaculum Chyträus Nomenclator saxon. 390. dirnitz triclinium palatinum, aulicum, coenatio palatina seu aulica Schönsleder L 2. dörnze rathstube Braunschw. stadtrecht bei Leibnitz script. rer. brunsv. 3, 450. dirniz tirniz dürniz ein hintergebäude in welchem die dirnen oder die hausfrau mit den mägden wohnte und arbeitete, und welches kein fremder mann betreten durfte Westenrieder Gloss. germ. lat. 106. salzdörnze wo man salz trocknet Frisch 1, 203ᵇ. die dürnitz in klöstern und herschaftlichen gebäuden ein zimmer wo knechte und andere dienstleute zu essen pflegen Höfer Oestreich. wörterb. 1, 169. dörnse dornse donse winterstube die man heizen kann Brem. wörterb. 1, 185. 229. ebenso dörnsch dönnsch im holsteinischen Quickborn 320. dönsk zimmer auf Helgoland, in Jever dœhns därnz dörnsch dörnze dönsse dünnsse Frommann Mundarten 3, 30. 37. 42. friesisch, dörns dörnse dörnsk dörnst dörnset Outzen Fries. glossar 47. dänisch, dörns dörens döns darns daans familienstube der bauern Molbech Dänisches dialectlexicon 93. si trugen (den wein) in die dornczen, in die kellere Konrad Stolle Thüring. erfurt. chronik (aus der zweiten hälfte des 15 ten jh.) 166. fele lude logen (lagen) in den dornczen mit den kindern di sich nicht erwermen konden (in dem kalten winter) 167. die kowe (kühe), swin und zegen stalleten in ore dornczen 172. item Jacobi und Bartholomei heisten (heizten) etliche ore dornczen 174. und stunt uf von dem tisch (wo er asz) und gingk zu der dornczen usz und riff sinem knechte und sprach 'wo blibestu? wiltu nicht trinken brengen?' 177. und heisten die dornczen in bis hene Johannis baptiste 184. geschehen a. 1490 zu Amberg im schlosse, der stuben darin herzog Georg die zeit war, ob der türnitz Krenner Bair. landtagshandl. 10, 266. bei dem leichenmahl des im jahr 1508 verstorbenen herzogs Albert IV. wird in der türnitz auf 24 tische zugerichtet 14, 5. die tirnizen seien vol (von hofbedienten) Münchner landtag von 1514 s. 479.
wir wöllen in die durnitz nein
und mit dem adel frölich sein
H. Sachs 3. 2, 199ᶜ.
fürt in auch in die türnitz nein
Jac. Ayrer 159ᵇ.
kommt nur rein in die türnitz,
darin wollen wir essen ietzt
290ᵃ.
zwen brüder die sich einander gelaidigt haben zu wald in der thürnitz Hund Bair. stammbuch 1, 347. die vier jungfrauen (die bei der fronleichnamsprocession in München heilige personen vorstellen sollen) berueft man alzeit am antlasabent zum nachtmal hinein in die neufest, und sie liegen dieselbige nacht dinnen (entweder) im dirnitz- oder (im) frauenzimmer Westenrieder Beiträge 5, 126 zum jahr 1580. a. 1326 erbauten die pfalzgrafen in Amberg auch ein neues schlosz und eine grosze gewölbte türnitz welche auf fünf steinenen säulen stunde Wiltmeister 112. 121. 123. die königlichen commissarien waren 1498 versammelt im groszen türniz im bischofhof zu Regensburg Gemeiner Regensb. chronik 4, 21. landgraf Friedrich von Thüringen besserte den abgebranten thurn auf der vestung Wartburg und legte darauf eine schöne hofdornczin Menken Script. saxon. 2, 1782. ungefehr vor twintich jaren (um 1600) sind baben vier efte vif dornschen und noch weiniger köken unde schorstene im ganzen karspel Busen nicht gefunden, un is solches erstlich an der pastoren edder prediger gebuwten angefangen; denn des winters beholpen se sik an den kikern Neocorus 1, 195. im Lexicon von Baiern ist die rede von einer türnizstube mit elf betten für mehrere soldaten in einem hohen thurm von Hohensalzburg, item von der neuen türniz oder mirabellcaserne Schmeller 1, 398. auch ein theil des schlosses zu Burghausen ist unter dem namen der dürnitz bekannt 1, 399. in einer herzoglich bairischen speiseordnung vom jahr 1552 ist die dürnitz ein zimmer in welchem die hofbedienten essen Oberbair. archiv für vaterländ. geschichte 9, 10. 11. Meisen in unser durenze ist der alte burggräfliche thurm, welcher 1596 völlig abgetragen worden Ursinus handschr. geschichte des kreuzklosters s. 305. beim Münchner hofsilberkammeramt wurden ehmals unter den bedienten schneller auf dirniz, abspüler bei der dirniz angeführt (Edelknabeninstruction hs. vom jahr 1717) Schmeller 1, 398. hofdienste mit der hofpfründe aus dem zehrgaden der diernitz Landshuter wochenblatt 1815, 54. das dörren des flachses auf dornczen oder beim feuer Anton Geschichte der landwirthschaft 3, 284. die wohlverschlossenen dürnitz, abgegrenzt von andern gemächern Spindler König von Zion 1, 285.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1734, Z. 35.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„durniz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durniz>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)