Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

dard, dort, f.

dard dort, f.
eine art gebackenes, fladen, streublin, scriblita Henisch 651. tarte, torte Stieler 351, der lieber dorte schreibt. ital. span. torta, franz. tourte, walach. turtë von dem latein. torta, es bezeichnet daher etwas gewundenes, gedrehtes, nach der gestalt des backwerks; vergl. Diez Roman. wörterb. 349.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 770, Z. 1.

dort, durt, dorten, m.

dort durt dorten, m.
ein im getraide wachsendes ährentragendes unkraut, trespe, bromus secalinus und lolium perenne, bei Nemnich 2, 435 auch drot. ahd. turd zizania, avena Graff 5, 457. turd lolium Sumerlaten 49, 64. dorth Gl. Wiesbad. 58. alts. durth Helj. 77, 23; vergl. das griech. θύαρος. durt lolium Voc. incip. teut. d 4. wicken, dorten und dergleichen unkraut Sebiz 491. dort dorten durt, lulch, dauber haber, ein unkraut, wechst unter lerer gersten und weizen Henisch 737. dort und durt lolium, aegilops, tauber hafer Stieler 237. dort Frisch 1, 203ᵇ. dort durt trespe Schmitz Eifler idiot. 223ᵃ. s. dörtig.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1304, Z. 25.

dort, f.

dort, f.
calyx die dort, hüls, sprew, in qua semen continetur. panicula, die dort, darin der kreuter samen ist, als dill, fenchel Alberus.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1304, Z. 36.

dort

dort,
räumliches, demonstratives pronominaladverbium, ibi illic, ahd. darot dorot doret deret Graff 5, 65, mhd. dort dart dert Ben. 1, 385ᵇ, wo mit unrecht auch doert für Konrad v. Würzb. angenommen wird, das im Troj. kr. auszerhalb des reims sich zeigt, anderwärts reimt dort auf wort, mort, hort Troj. kr. 22356. 23595. Schwanr. 1357. dem schreiber der spätern handschrift war wol ein mundartliches dört geläufig, wie es in Wittenweilers Ring (21, 9. 45ᵇ, 7) auf hört reimt, bei Keisersberg vorkommt und bei Maaler 92ᵇ angesetzt ist. dort Dasyp. 316ᶜ. Alberus Novum diction. BB ij. Henisch 737. Stieler 327. Rädlein 1, 199ᵃ. Frisch 1, 203ᵇ. Steinbach 1, 285. s.dorte unddorten. das wort kommt in den nahverwandten sprachen nicht vor, im niederd. und niederl. gebraucht man dafür daar, im engl. there, auch im schwed. und dän. ist es nicht bekannt. das ahd. darot hatte früher wahrscheinlich die bedeutung von dahin eo illuc (Gramm. 3, 174), wie sie dem alts. tharod eigen ist und dem altfries. thard Richthofen 1068ᵃ, aber im mhd. sich nicht mehr zeigt.
1.
hinweisend auf einen ort. es hat gröszern nachdruck als da, welches öfter dafür stehen kann, noch nachdrücklicher ist alldort. näher bestimmend kann durch, her, hin, hinab, hinunter, oben, unten folgen. was will er dort? was macht er dort? welchen weg ist er gegangen? dort durch, par là. er kommt dort her. dort geht er hin. er steigt dort hinab, hinunter. er sitzt dort oben. er steht dort unten.
zwar mich dünkt ir stee auch einer dort
Fastnachtsp. 650, 18.
und sicht den hafen mit dem linsinmuͦs dort ston Keisersberg Sünden des munds 11ᵃ. das ist der karr von dem dort (an der bewuszten stelle) der weis spricht 18ᵇ. dann er het in gesehen sitzen dort in seiner groszen kappen die er ann hals gestreift het, als dann gewonheit ist der küning in Frankreich 46ᵃ. und sprach zu Balak 'tritt also bei dein brandopfer, ich wil dort warten' 4 Mos. 23, 15. dort aber schawe ich, aber da ist niemand Jesaia 41, 28. der ich sie haben lassen unter die heiden wegfüren und widerumb in ir land versamlen, und nicht einen von inen dort gelassen habe Hesek. 9, 28. stehe du dort, oder setze dich her zu meinen füszen Jac. 2, 3. dort da, an jenem ort Henisch 737.
wir rüttelten, wir pochten fort,
da lag die morsche thüre dort
Göthe 41, 311.
was weben die dort um den rabenstein?
12, 236.
ja die (vergiszmeinnicht) sind schön an jedem ort,
aber nicht wie dort
Mörike Ged. 60.
sieh dort!
dort! er taucht in fluthen mitte
schon hervor der starke schwimmer
Göthe 40, 420.
es kann mit nachdruck wiederholt werden, dort dort ist die gefahr! dort eile hin, dort zeige deinen mut! dort habe ich ihn gesehen, dort.
o dort nur, o dort
ist zum ruhen der ort
Göthe 40, 377.
2.
mit näherer bestimmung des orts; ist dieser vorher genannt, so steht es wie daselbst. dort hinten liegt das haus. dort hinunter, dort hinab flieszt der bach. dort abwärts geht der knabe. dort oben steht der thurm. der ists der dort in das schiff steigt, der dort neben dem baum steht. sie wandelt dort auf der wiese. er steigt dort über die mauer. er reist nach London und will dort längere zeit verweilen. Noe ward trunken und lag dort in dem tabernakel entblöszt, anderst dan er ligen solt Keisersberg Sünden des munds 73ᵃ.
unsre feinde bleiben all
dort in Polen sitzen
Soltau 2, 432, 8.
schau was sich dort vor angst noch in der wiege reget.
Günther.
dort, wo der schwarze tannenwald steht, dort rieselt ein bach aus stauden hervor Geszner.
berge schauen dort herüber,
leuchten schön und jauchzten lieber
Göthe 4, 92.
dort (bei dem tempel) erblickt ihn die kluge, gewandte Kypris, die göttin
40, 357.
dort ragen felsen weit hinaus
nach land und see, dort stürzen billig wir hinab
40, 396.
dort weint am grabe seiner schäferin
ein schäfer
Schiller 16ᵇ.
auch hört man überall das Karlsbad preisen,
husch ist sie dort!
27ᵃ.
ach, wie schön musz sichs ergehen
dort im ewgen sonnenschein
48ᵃ.
3.
in verbindung mit der präpos. von. der weg ist von dort nicht weit. von dort kommt das gewitter. von dort will er weiter reisen.
von dort herab kann ihn mein pfeil erlangen
Schiller 544ᵃ.
4.
in dem zukünftigen leben.
ob dort di sel icht chummers dol
Suchenwirt vii, 202.
wir werden got loben. das ist das letst das dort unser übung wirt sein Keisersberg Sünden des munds 83ᵇ. die weisheit der heiligen ist zeitlich leiden und dort ewigklichen leben ders. Narrensch. 95ᵇ. zuͦ kum uns dein reich, mach uns dort selig 84ᵃ.
der tod macht sterbens hören auf.
darümb des tods mich nit verdreuszt,
der ewigs leben dort geneuszt
Schwarzenberg 151ᵇ.
dort im andern leben Henisch 737.
wo sich nicht mehr trennt was sich verbunden,
dort, wo keine thräne wird geweint
Schiller 84ᵇ.
dort ist auch der vater frei von sünden
das.
5.
im gegensatz.
a.
da — dort. s.da 6.
b.
dort — dort. dort steht weizen, dort gerste. dort hört man lachen, dort weinen.
durch die gefilde
dort zu sprengen und dort
Voss Il. 5, 223.
c.
hier — dort, wie hier — da (oben sp. 449). hier sonnenschein, dort regen.
entweder dort (im andern leben) oder hie
Hartmanns Credo 2588.
ich weiz ein teil des hie geschiht,
waz dort geschiht, des weiz ich niht
Freidank 18, 14. 15.
ebenso Walther
wan âne si (Maria) kan niemen
hie noch dort genesen
6, 3. 4.
andere beispiele bei Ben. 1, 385ᵇ.
ich han von recken streit gehört,
von Alexanders hie und dört
Wittenweiler Ring 45ᵇ, 6.
und der Römer dort und hie
10.
es ist nicht ein wunder das got solliche lesterer straft hie und dort Keisersberg Sünden des munds 20ᵇ.
aus sölchem neid thet er (Cain) das mort,
wölches gestrafet hi und dort
Schwarzenberg 100, 1.
es musz doch aller trewer dienst hie und dort bezahlt werden, wer nur mit geduld auszwarten könte Henisch 737.
der mensch dort nie zu gnaden kam,
der armen leuten hie war gram.
hie kurzes leid, dort ewig frewd
wirt han die liebe christenheit
das.
hier und dort in hac et illa altera vita Stieler 327. hier und dort glücklich sein Steinbach 1, 285. ich bin hier und er ist dort longe separati sumus Stieler und Steinbach.
hier such ichs nur, dort werd ichs finden
Gellert 1, 181.
kaum heb ich meine hand empor,
so steigt hier ein palast und dort ein thron empor
ders.
dort hätte sie gelauscht, hier hätt ich lauschen wollen
ders.
dort duften blum und gras, hier grünen berg und flächen.
Hagedorn 3, 87.
falsch gebild und wort
verändern sinn und ort!
seid hier und dort!
zauberspruch des Mephist. Göthe 12, 117.
also giengen die zwei entgegen der sinkenden sonne
die in wolken sich tief, gewitterdrohend, verhüllte,
aus dem schleier, bald hier bald dort, mit glühenden blicken
strahlend über das feld die ahnungsvolle beleuchtung
40, 316.
hier sind die starken wurzeln deiner kraft,
dort in der fremden welt stehst du allein
Schiller 526ᵃ.
hier ein dörfling, dort ein städter
gaft uns wundernd an
Voss 5, 221.
ich habe geklopft (an die thüre) bald dort, bald hier.
Kotzebue Dramat. spiele 1, 285.
getrennt im dunkel hier und dort
Rückert 225.
wandre immer hier und dort umher Gutzkow Ritter v. geiste 2, 72.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1304, Z. 39.

dort, n.

dort, n.
das zukünftige, das andere leben, das jenseits.
ob es gott geliebt, wär der beste handel,
dasz sich hier in dort ehstes frölich wandel
Logau.
das ersehnte dort Tiedge. ein entferntes dort ders.
wenn uns die erd entläszt
und sich das dort entschleiert
ders.
den himmel stürmt ein heitres wort (lied),
zur erde zwingt es ihn hernieder
und macht zum hier das schöne dort
Platen 28ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1306, Z. 29.

dort, durt, dorten, m.

dort durt dorten, m.
ein im getraide wachsendes ährentragendes unkraut, trespe, bromus secalinus und lolium perenne, bei Nemnich 2, 435 auch drot. ahd. turd zizania, avena Graff 5, 457. turd lolium Sumerlaten 49, 64. dorth Gl. Wiesbad. 58. alts. durth Helj. 77, 23; vergl. das griech. θύαρος. durt lolium Voc. incip. teut. d 4. wicken, dorten und dergleichen unkraut Sebiz 491. dort dorten durt, lulch, dauber haber, ein unkraut, wechst unter lerer gersten und weizen Henisch 737. dort und durt lolium, aegilops, tauber hafer Stieler 237. dort Frisch 1, 203ᵇ. dort durt trespe Schmitz Eifler idiot. 223ᵃ. s. dörtig.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1304, Z. 25.

durt, m.

durt, m.
s.dort trespe.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1756, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„durt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/durt>, abgerufen am 19.06.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)