Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

duwock, m.

duwock m.
schachtelhalm Nemnich 1, 1500; aus dem niederd. aufgenommen, duwokken Brem. wb. 1, 279, im hanöv. duwenwokke. schreiner glätten das holz damit. wild duwokken treibt viele nebenäste und wird daher auch pferdeschwanz genannt. die kühe werden, wenn sie frisches heu im stall bekommen, schöner als wenn sie drauszen im freien das beste gras zerzupfen und nebenbei immer etwas dabei verschlucken, wenn es auch nicht der übelberufene duwock ist Gutzkow Zauberer von Rom 1, 232.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1774, Z. 72.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
durchwirbeln
Zitationshilfe
„duwocken“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/duwocken>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)