Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

eindrängen

eindrängen,
intrudere, schw. intränga, dän. indtränge: ich hätte nicht an die stelle der achtung, die sie verdiente, eine neigung eindrängen sollen, die sie weder erregen noch erhalten konnte. Göthe 20, 80. sich eindrängen = eindringen: er drängt sich überall ein; die flut drängt sich durch den weichenden damm ein; die magische natur drängt sich mit strömen ein ins herz. J. P. Hesp. 1, 118;
den zudringlichen,
der zwischen sohn und vater unberufen
sich einzudrängen nicht erröthet.
Schiller 254ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 162, Z. 65.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
eichner einhäkeln
Zitationshilfe
„eindrängen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/eindr%C3%A4ngen>, abgerufen am 21.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)