einführen
Fundstelle: Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 181, Z. 13
ahd. in fuoran, mhd. în vüeren, nnl. invoeren, schw. înföra, dän. indföre.
1)
invehere, importare, waaren, wein, getraide: der bauwer dörret das hew, wills am dritten tag einführen. Frey garteng. 35; hier das heu einführen zu sehen ist die gröszte lust. Göthe 29, 57; und wirst im alter zu grab komen, wie garben eingefürt werden zu seiner zeit. Hiob 5, 26. gleichviel wäre transitives einfahren.
2)
introducere, von leuten: einen ins haus, geschlecht, amt, in land und stadt einführen; der herr der gott wolt einen man setzen uber die gemeine, der fur inen her aus und ein gehe und sie aus und einfüre, das die gemeine des herrn nicht sei wie die schafe on hirten. 4 Mos. 27, 17; und füret uns von dannen, auf das er uns einfüret und gebe uns das land, das er unsern vetern geschworen hatte. 5 Mos. 6, 23; fürestu Israel aus und ein. 2 Sam. 5, 2; als Paulus itzt zum lager eingefüret ward. apost. gesch. 21, 37; da er einfüret den erstgebornen in die welt. Hebr. 1, 6;
als fürstin will ich sie
einführen in die hofburg meiner väter.
Schiller 496ᵇ;
wie ehrenvoll ist dieses amt, wie ganz
dazu geeignet ihren sohn im tempel
des ruhmes einzuführen.
256ᵃ;
willst du dich nun, um uns hier einzuführen,
als zauberer oder teufel producieren?
Göthe 12, 212;
indem er mich in verschiedenen ortschaften und familien einführte. 25, 343; ich ward in manche familie eingeführt. 48, 187. ebenso sich einführen, se introducere. der dat. statt des acc. nach in läszt sich vertheidigen, nicht empfehlen.
3)
abstractionen. hastu nicht gesehen, wie sich Ahab fur mir bücket? weil er sich nu fur mir bücket, wil ich das unglück nicht einfüren bei seinem leben. 1 kön. 21, 29; das weib aber ward verfüret und hat die ubertrettung eingefüret. 1 Tim. 2, 14; möcht dadurch auch in meinen und allen landen ein schaden einfüren, der schwerlich möcht widerbracht werden. Luther 1, 209ᵇ; obgleich es dem philosophen sehr schwer wird, begriffe, deren objective realität nicht eingesehen werden kann, einzuführen. Kant 2, 377. hier scheint der dat. nach der praep. eher an seiner stelle. 1, 86ᵃ schreibt Luther: und nicht einfüre uns in die versuchung oder anfechtungen, Matth. 6, 13 verdeutscht er: und füre uns nicht in versuchung, goth. jah ni briggais uns in fraistubnjai, καὶ μὴ εἰσενέγκης ἡμᾶς εἰς πειρασμόν, vulg. et ne inducas nos in temptationem. das manuale curatorum (von Joh. Ulr. Surgant. Basileae 1502 bl. 80ᵃ) gibt: und nit lasz uns ingefurt werden in versuchung. der goth. dat. nach in hat guten grund (gramm. 4, 811). wir sagen gesetze, sitten, gebräuche, trachten, wörter neu einführen; ein gwonheit wider aufbringen oder einfüren. Maaler 123ᵈ; etwas neuws einfüren und anrichten, inducere aliquid. ebenda; gschwind und sübtil einfüren und beschlieszen. ebenda;
eine neue ordnung
der dinge führt sich ein.
Schiller 389ᵃ.
4)
einführen steht dem anführen nah und vertrat es ehmals in mehrern bedeutungen,
a)
introducere, anführen, beibringen, citieren: ein person in einem gspräch einfüren oder anziehen, inducere loquentem. Maaler 123ᵈ; auch wirt etwas vom heiligen sacrament des altars eingefürt. Schwarzenberg 150, 1; da der herr Christus eben diesen halben vers einfürt wider die, die am jüngsten tag werden sagen eia herr! Luther 1, 21ᵇ; wil er darnach den ganzen körper mit säcken voll unnutzer fragen einführen. br. 2, 222; bald hernach wird die sache an ir selbs mit sich bringen mehr sprüche aus der schrift einzufüren. Jonas bei Luther 6, 388; was ist noth viel sprüche oder zeugnisse der schrift einzufüren? Melanchthon im corp. doct. chr. 119; so wöllen die ketzer einfüren (behaupten, einwenden), das es eitel affenwerk sei. Fischart bienenk. 167ᵇ; wie ich von denselben ein und ander exempel neben fernern bericht in meiner persianischen reisebeschreibung mit einführe. pers. rosenth. 8, 67.
b)
anführen, commandieren, wenn man nicht auslegen will educere in aciem: gibt ein fürsichtiger oberster zuvor befehl, welcher hauptmann das erst glied, welcher die andern nachfolgenden glieder machen, welcher die kurzen wehren, vordersten oder blutfähnlein einführen, welcher die überig ordnung, also auch die letzten fähnlein einführen solle. Kirchhof mil. disc. 152; nechst den dreien vordersten gliedern wird eingeführt ein glied kurzer wehren und schlachtschwert. 153.
c)
anführen, betriegen: mit schmeichlen und liebkosen einfüren und hindergon. Maaler 123ᵈ.
5)
verleiten, verführen: einen einfüren, etwar zuͦ treiben und reizen. Maaler 123ᵈ.
6)
einem einführen, einflöszen, beibringen: merkte er, dasz sie gnad begerten, des war er auch geneigt ihnen widerfahren zu lassen, dann biszweilen die uberwundenen dem feind ein barmherzigkeit einführen. buch der liebe 219, 2.
Zitationshilfe
„einführen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/einf%C3%BChren>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …