Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

einhellig

einhellig,
unisonus, consonus, ahd. einhëlli (Graff 4, 859), mhd. einhëllic (wb. 1, 685ᵃ), Voss schreibt einhällig, von einhall.
1)
mit einhelliger stimm sprachen sie. Aimon A 4ᵇ; sie schrien alle mit einhelligen stimmen. x i; ruͦften mit einhelligen stimmen. v 3ᵃ; nach einhelliger gegebener stimm der cardinälen. Kirchhof wendunm. 372ᵇ;
eur wahl und einhellige stimm.
Ayrer 50ᵃ;
wahre musik, einhällig an wolklang stets und bewegung.
Luise a. l. h. seite 195.
2)
das ir eines sinnes seid, gleiche liebe habt, einmütig und einhellig seid (samasaivalai, samafraþjai). Philipp. 2, 2; Holänder, ein fein einhellig volk von wegen der ungeferbten sitten. Frank 9; durch einhellige umbfrag mit recht ledig erkennet. Kirchhof mil. disc. 212; einhellige antwort geben. 239; die einhellige ermahnung seiner guten freunde. pers. rosenth. 5, 19; das einhellige gefühl des ganzen menschlichen geschlechts. Wieland 1, 267; die einhellige aussage der geschichtschreiber. 2, 276; die ideen können dem verstande zum canon seines ausgebreiteten und einhelligen gebrauchs dienen. Kant 2, 300; alle hierin mit der moral einhellige staatsklugheit. 5, 449.
3)
eines einhellig werden, convenire: die artikel, der man einhellig und verglichen ist. Jonas bei Melanchthon 2, 369.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 199, Z. 59.

einhellig

einhellig,
uno ore, concorditer: da sie nu solchs einhellig mit einander theten. 2 Macc. 13, 12; die gemeinen richter einhellig erkannten. Galmy 314;
darumb ruͦft gott einhellig an.
Soltau 323;
was für freudenreiche posten
kommen aller orten her,
welche gar einhellig sagen,
die Franzosen sind geschlagen.
519;
selbst durch sich überzeugt, dasz er mit gutem grund
einhellig stracks verdammt.
Gryphius 1, 50;
machten sie in einhellig wieder gut. Kirchhof wendunm. 104ᵇ; einhellig zum keiser erkoren. Zinkgr. 56, 5; ist einhellig beschlossen worden. pers. rosenth. 1, 5; verse, welche ihm die ungelegenheit zuzogen von den poeten seiner zeit einhellig zu ihrem schutzgott erwählt zu werden. Wieland 6, 158; man versicherte ihn also einhellig des gegentheils. 6, 221; ward er einhellig und ohne einen nebenbuhler zu haben, an dessen (des gebliebenen) platz gestellt. 7, 175;
die sache gieng im götterrathe
einhellig durch.
5, 214.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 200, Z. 1.

einhelliglich

einhelliglich,
unanimiter: ranten sie einhelliglich auf Alard. Aimon g 2; redeten die fürsten und grafen einhelligklich. d; einhelliglich nach dem richter zu schicken nicht lang verzogen ward. Galmy 268; die herrn zu hand einhelliglich meineten. 243; alle sämptlich grosz und klein einhelliglich einen ernsten eid thun. Reutter kriegsordn. 62;
weil uns das hofgsind und senat
einhelliglich erwehlet hat.
Ayrer 39ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 200, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
eichner einhäkeln
Zitationshilfe
„einhellig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/einhellig>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)