einigen
Fundstelle: Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 210, Z. 70
unire, einen, vereinen, vereinigen. Serranus cc 6ᵃ.
1)
liebende einigen; gläubige einigen; sünd und gnade einigen; die parteien einigen.
2)
sich einigen: es hält schwer sich in principien zu einigen. Kant 10, 68; sich mit seinem gewissen einigen. Klinger 3, 185; mit dem schlusz, der in antiker manier gedichtet ist, kann ich mich nicht einigen (nicht einverstanden sein). Tieck nov. kr. 4, 296;
schworst ja bei der furt am Maine
dich zu eingen dem vereine
alter väterherrlichkeit.
Schenkendorf.
Zitationshilfe
„einigen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/einigen>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …