einstürzen
Fundstelle: Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 317, Z. 36
nnl. instorten, schw. instörta, dän. indstyrte.
1)
intr. corruere, collabi: es that einen krach und das haus stürzte ein; der ofen ist eingestürzt; wenn die berge brechen, die alten klüfte einstürzen.
2)
intr. irruere, alles stürzte mit gewalt auf ihn ein; neues auf mich einstürzendes entzücken. Friedr. Müller 1, 18.
3)
trans. praecipitare: die grundfesten wankend machen und einstürzen. Kant 9, 8; eine mauer einstürzen. Heilmanns Thuc. 892;
er nimmt den dolch und stürzt ihn gierig ein.
Pfeffel 3, 58.
4)
trans. glutire, in sich stürzen: es stürzen ihn (den wein) säuische schlemmer ohne masz und geschmack zum rachen ein. Butschky Patm. 328; sie stürzten ein glas nach dem andern ein, bis der krug leer war.
5)
trans. infundere, schnell eingieszen:
er liesz sich ein gefäsz von lauterm golde reichen,
der eingestürzte wein wirft perlen um den rand.
J. E. Schlegel 4, 24.
6)
sich einstürzen:
sprang und stürzte sich ins wasser ein.
Logau 2, 78, 97.
7)
eingestürzt, verfallen, eingefallen: ein blasses, eingestürztes gesicht. J. P. Tit. 2, 83.
Zitationshilfe
„einstürzen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/einst%C3%BCrzen>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …