eisern
Fundstelle: Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 376, Z. 60
frequentativum von eisen, horrere:
ich eisre mich so lang ich will,
musz ich doch zum ziel.
Aug. Buchner im weimar. jb. 2, 21.
eisern
Fundstelle: Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 375, Z. 12
ferreus, nicht zu fassen wie beinern, steinern, hölzern, vielmehr wie silbern, ledern von silber, leder, folglich herzuleiten von dem eben besprochnen eiser. mhd. lautet es îserîn oder schon îsern, nnl. ijzeren. allmälich verdrängte dies von älteren schriftstellern fast nur unflectiert gebrauchte eisern die folgerecht aus dem subst. eisen flieszende form eisenein, eisnen, eisenen, wie das gekürzte eisin, eisen, anders ausgedrückt, wir bilden unser heutiges adj. nicht aus dem geltenden subst. eisen, sondern aus dem veralteten eiser. goth. entsprang aus dem vollen eisarn, ahd. aus îsarn das adj. eisarneins, îsarnîn. Keisersberg und andere ältere schriftsteller halten iserin, eiserin, iseren, eiseren fest, bald aber schwand der letzte vocal.
Bedeutungen.
1)
im eigentlichen sinn: denn allein der könig Og zu Basan war noch ubrig von den risen, sein eisern bette ist alhie zu Rabbath der kinder Ammon, neun ellen lang und vier ellen breit. 5 Mos. 3, 11; euch aber hat der herr angenomen und aus dem eisern ofen, nemlich aus Egypten gefüret. 4, 20; und wird ein eisern joch auf deinen hals legen. 28, 48; du hast das hülzene joch zubrochen, so mache nu ein eisern joch an jenes stat. Jer. 28, 13; sampt dem ehrnen und eisern gerete. Jos. 6, 19. 24; wenn du die Cananiter vertreibst, die eisern wagen haben und mechtig sind. 17, 18; aber das volk drinnen füret er eraus und leget sie unter eisern segen und zacken und eisern keile. 2 Sam. 12, 31; und hatte im eisern horner gemacht. 1 kön. 22, 11; kamen zu der eisern thür. apostelg. 12, 10; und er wird sie regieren mit der eisern ruten. offenb. 19, 15; in eine feste burg mit eitel eisern mauren befestiget. Luthers schriften 3, 360; ich hab noch ein iserin farb. Keisersb. bilg. 36ᵇ; ein brinnender, glüender iseren strol (stral). 145ᵇ; drugent leitern, hemer, eiserin geiszfüsz und spitz eisen, darmit sie die mauren zerbrechen möchten. Aimon x 3ᵃ; ein eiserne thür. buch der liebe 273, 2; eiserner hafen und irdener topf sind ungleiche gesellen;
da häckelt den zipfel ein eiserner zacken.
Göthe 1, 231.
im deutschen recht heiszt es 'eisernes vieh stirbt nicht'. RA. 593 oder auch 'eiserne kuh', böhm. želesna krava; diese rosse müssen als eisern gedacht werden, der inhaber muste immer für ein wolbestehendes sorgen. Niebuhr 3, 407; diese thiere (die ketzer) sind eisernes vieh, das sich aus dem christlichen schafstall nie verlieren soll. J. P. teufelsp. 2, 7. 'der eiserne tod' sind kugeln: so wil ich auch meiner mutter söhne einen (= mich selbst) bei euch aufsetzen, einen graben ausfüllen und an der eisern pestilenz sterben! (soldateneidschwur). das schlachtfeld, wo schwerter gezückt werden und kugeln fliegen, nennt Klopstock 1, 3 das eiserne feld;
doch floh uns das glück,
wir wichen zurück
aus dem schwertergedräng, aus des streites glut,
wir verloren im eisernen spiele.
Körner 1, 190.
was meint die 'eiserne thür' in folgender stelle:
wellicher mann an allem ort
wol uberhörn und sehen kan,
der henket eisern thüre an
und hat ein frei, frölich gemüt.
H. Sachs IV. 3, 118ᵈ,
hängt die ihn hemmende thür an die wand und geht frei einher? uralt ist der gegensatz eines goldnen und eisernen zeitalters: wenn man die itzige eiserne zeiten ansihet. Butschky 377; bei itzo eiserner zeit. 378;
wie eisern sind doch ohne dich die zeiten,
o jugend, holde führerin!
Hagedorn 3, 100;
sei auch vergnügt, und lasz das wilde glück
die zeiten mehr als eisern machen.
Uz 1, 55;
gold, ach wärest du nicht, wir genössen des goldenen alters,
du nur, leidiges gold, brachtest die eiserne zeit.
Hamb. musenalm. 1798;
aber die zeit ist eisern und macht jede klage zu schanden. Bettina br. 2, 157. hierin liegt schon eine figur.
2)
noch häufiger sind andere bildliche anwendungen, wo eisern für hart, fest, unerbittlich steht:
nimmer ja war auch
mir das herz im busen ein eisernes.
Od. 5, 191;
sie hat wahrlich ein eisernes herz in dem busen.
23, 172,
(θυμὸς ἐνὶ στήθεσσι σιδήρεος, σιδήρεος ἐν φρεσὶ θυμός);
je mehr mein herze klopft, je eiserner wirst du.
Lohenstein blum. 41;
nicht ein plärrender säugling, ein ächzender siechling, sondern ein eiserner mann zu sein. J. P. Tit. 3, 115;
mit eisernem arme
fasset der tod, und eisern wird des sterbenden seele.
Messias 16, 161;
wie greifts auf einmal durch diese freuden
mit eisernen händen der hölle durch.
Göthe 14, 48;
müste ich nicht eine eiserne stirne haben, wenn ich es der unglücklichen selbst vorschlagen sollte? Lessing 2, 26; was hat der verfasser mehr gebraucht, sie zu schreiben, als eine stirne, welche zur scham zu eisern ist? 3, 204; somnus ferreus. Virgil.
schlaf dort,
dort den eisernen schlaf.
Messias 6, 288;
aber liegt fern im engen hause, schläft schon den eisernen schlaf. Schiller 141ᵃ; die eiserne noth = das eiserne band, weil noth ein band; ich beuge mich unter die eiserne nothwendigkeit. Gotter 3, 99; Genua ist die spindel, um welche sich alle seine gedanken mit einer eisernen treue drehen. Schiller 146ᵇ;
so wende dich
zu gott. 'ach, eisern war für mein gebet
sein himmel'.
Klopstock 9, 76;
mich deucht, schon wird
der himmel eisern und voll dürr umher das land!
10, 67
(bei Homer χάλκεος οὐρανός);
entsetzen
war die eiserne stimme des rufenden.
16, 531;
eisernes dumpfes geprassel.
Il. 17, 424,
bei Stolberg 12, 183 eisern getöse (σιδήρειος ὀρυμαγδός). hobst du da nicht deine hand zum eisernen eid auf? Schiller 142ᵇ; du betrübst deinen freund durch dein eisernes stillschweigen. Klopst. 10, 166; Knoll allein zeigte ein grimmiges, eisernes lächeln. J. P. flegelj. 1, 78; eiserner fleisz, eiserne gesundheit, eiserne geduld; eisernes capital (nach 1); eiserner bestand an mundvorrath bei soldaten;
'wol, sprach ein edler rath, es sei!'
und gab ihr oben drein
ein eisern (immerwährendes) privilegium,
zu hexen frei und frank herum.
Bürger 25ᵃ.
3)
eisern machen heiszt so viel als fest machen gegen schwert und kugel, gegen hieb und schusz, oder auch gegen gift, sonst gefroren machen, woraus sich wieder zusammenhang zwischen eisen und eis ergibt: es musz aber einer von denen rechten sein, weil er sich und die ganze compagnie eisern gemacht. Ettners unw. doct. 653; und wann die widersacher nicht wären gefroren gewesen, sie hätten das ihrige schon bekommen. 683. altn. harđgiörr, hart gemacht. einen ehemann eisern machen meint auch ihn treu und beständig gegen die frau erhalten. Hippel 5, 126, wobei vielleicht an die vorstellung des eisernen, immerwährenden viehes zu denken ist.
Zitationshilfe
„eisern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/eisern>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …