Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

elster, f.

elster, f.
pica, s. agalaster 1, 189. egerste 3, 34, alster: man hat der alster ein ei enttragen. Gartneri dict. proverbialia 49ᵃ; es ist kein alster, sie hat etwas bunds. 79ᵇ. 113ᵃ;
bei jederman an allen orten
konten sie von der weisheit schwetzen,
gleichwie die elstern und die hetzen (heher).
H. Sachs II. 2, 91ᵈ;
die alster tanzt in fremden federn.
moriae encomion s. l. et a.;
ein elster dunkt sich stolz und klug,
sie etzet sehr und trieb viel mancherlei geschwetz,
hub an und tanzet mit ihrem elsterschwanz,
den schlug sie ofte nieder,
und hub ihn auf bald wieder.
Hofmann gesellsch. l. s. 255;
in curta tunica saltat Saxo quasi pica.
Garg. 118ᵇ;
ein landsknecht springt daher im kurzen rock wie ein alster. Gartner 68ᵇ;
der elster renkt den steisz und läszt das hüpfen nicht.
Günther 972.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 417, Z. 75.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„elster“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/elster>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)