Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

empfinder, m.

empfinder, m.
immer der innige empfinder, nie der tiefe aus denker. Lavater bei Göthe 48, 152; der tiefste, innigste, schnellste empfinder, ergreifer Homers. 48, 153; ich glaube, dasz der instinct im menschen dem geschlossenen urtheil vorgreift und dasz daher manches von minder gelehrten aber dabei genauen empfindern offenbart sein mag, was das geschlossene raisonnement noch bis jetzt nicht erreichen und verfolgen kann. Lichtenberg 1, 64.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 428, Z. 78.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„empfinder“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/empfinder>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)