Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

emporbürgen

emporbürgen,
was emporbauen:
uralt müste man gestehen
sei das hier emporgebürgte,
hätten wir nicht selbst gesehen
wie sichs aus dem boden würgte.
Göthe 41, 138.
richtiger schiene ohne umlaut emporburgen, wie burgen 2, 537.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 434, Z. 61.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„emporbürgen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/emporb%C3%BCrgen>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)