Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

emporfliegen

emporfliegen,
evolare:
der spiesz flog uber in entpor.
Sprengs Aen. 361ᵇ;
da horch! ein süszer liebeston
kam leis empor geflogen.
Bürger 53ᵃ;
sein kleines lied wird nicht empor
verwegen fliegen an des donnrers wagen,
es säuselt um der freundschaft ohr.
Gotter 1, 4;
und kämpfend fliegt sein herz empor,
als ob es endlich bräche.
1, 356.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 437, Z. 8.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„emporfliegen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/emporfliegen>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)