Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

emsig, ämsig

emsig, ämsig,
jugiter, sedulo, assidue, ahd. ëmaʒigo: emsig ergreifen, arreptare, emsig dem spil obligen, operam assiduam dare ludis, er krieget emsig, assiduus bella gerit. Maaler 102ᵃ; embsig kommen, frequentare. Henisch 877, 61;
wir sin in wuocher, eignem nutz gar blind,
darmit thuond wir uns empsig neren.
trag. Joh. B 8;
darauf werden i. f. gn. emsig ermahnet davon abzulassen. Schweinichen 1, 89; war mein liebes weib emsig darüber betrübt. 2, 167; machte uns böse sachen, dasz alle schulden aufwachten und wir emsig gedrungen wurden. 1, 323; lief empsik uf die büne. Eulensp. cap. 53 p. 78;
wir treuen kammeraden
stehn als für einen mann. die schieszen, jene laden,
wir wechseln emsig ümm.
Fleming 111,
wo 1642 emsing, doch 1685, 114 emsig;
sein blut ruft emsig rache,
ob (obschon) seine lippen stumm.
Gryphius 1, 83;
wie hurtig hätte mich ihr auge nicht verführt!
wie emsig hätt ich nicht darinnen buchstabiert!
Rost schäfererzählungen 68;
lieblichen nektar dem mischkrug ämsig entschöpfend.
Il. 1, 597;
eine kleine biene flog
emsig hin und her und sog
süszigkeit aus allen blumen.
Gleims fabeln 13;
er suchte ämsiger und ämsiger. Göthe 19, 200; er wünscht meinen sohn recht emsig zu unterrichten. 19, 247;
im hafen regt sich emsig schon die fahrt.
9, 333;
mit schwächeren thieren der eine
wünschte langsam zu fahren, ein andrer emsig zu eilen.
40, 239;
niemals tadl ich den mann, der immer, thätig und rastlos
umgetrieben, das meer und alle straszen der erde
kühn und emsig befährt und sich des gewinnes erfreuet.
40, 278;
wäsche trockneten emsig auf allen hecken die weiber.
40, 285.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 444, Z. 10.

embsig

embsig,
s. emsig.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 419, Z. 38.

emsig

emsig,
jugis, assiduus, sedulus, ahd. ëmaʒîc, ëmiʒîc (Graff 1, 155), mhd. ëmeʒic (mhd. wb. 1, 429ᵇ), den stamm fanden wir oben sp. 419 in emesz jugum, zweifel walten kann über ë oder e, das a in emaʒîc scheint ë zu fordern, wiewol den umlaut auch das letzte îc zeugen darf, vgl. altn. amr labor, die schreibung ämsig enscheidet nichts. glaublich ist der name der fleiszigen, wimmelnden ameise unmittelbar verwandt, nicht aber emsig aus dem thier, sondern emsig und ameise, emse beide aus jenem subst. ëmaʒ herzuleiten. Frisius 742, nach ihm Maaler 102ᵃ und Henisch 877, 37 sagen treffend: emsig und iemerwerend, als wenn es stäts unter dem joch were, jugis.
weib und kint zu erneren
und deine reichtum meren
durch emsige arbeite.
meisterg. cod. berol. 23 nᵒ 88;
emsiger und guͦter haushalter, assiduus dominus. Maaler 102ᵃ; ist an euch mein embsigs bitten und begeren. Galmy 129; liesz sie doch mit embsigen bitten nicht ab. Kirchhof wendunm. 309ᵃ; durch stettigs und embsigs anhalten ward ihm letzlich zugelassen eine reis dahin zu thun. Amadis 113; die Greken sollen sie (die ameiszen) vom fleiszigen suchen nennen, als die on muszen oder unmüszig sein und stets ir arbeit obligen, wie wir ein fleiszigen menschen ein emsigen, der emsig und fleiszig sein befolhne arbeit verrihtet. Mathesius 21ᵇ;
er ist je sonst embsig und gschwind.
Ayrer 75ᶜ;
auf dasz sich embsig alle leut
zu seinem dienst erweisen.
Weckherlin 211;
sie kan die warheit nackt nicht leiden,
drumb ist sie emsig sie zu kleiden.
Logau 1, 53, 13;
herr Esau war so embsig auf das wildpret. Weise comöd. pr. 141; indem gleich darauf der sclavenwärter kam und zusah, was wir machten. da er uns aber ganz emszig antraf, so gieng er bald wieder seiner wege. Plesse 3, 363; der Holländer ist von einer ordentlichen und emsigen gemüthsart. Kant 7, 430;
meine theure wird so emsig schön
mit dem korbe dort am arme stehn.
Schmidt von Werneuchen 108;
allemsig müszt ihr sein,
ihr wimmelscharen (von ameisen)!
Göthe 41, 139;
so still wars, dasz er das wühlende arbeiten emsiger thiere unter der erde vernehmen konnte, denen tag und nacht gleich sind. 17, 142; er ist mehr ein emsiger als ein fleisziger beobachter zu nennen. er blickt überall um sich her und seine unruhige thätigkeit verbreitet sich über die ganze naturlehre. 53, 248; so eines mannes tiefer sinn und emsige weise ist eigentlich das was uns auferbaut. an Zelter 6, 115.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 443, Z. 44.

emsig, ämsig

emsig, ämsig,
jugiter, sedulo, assidue, ahd. ëmaʒigo: emsig ergreifen, arreptare, emsig dem spil obligen, operam assiduam dare ludis, er krieget emsig, assiduus bella gerit. Maaler 102ᵃ; embsig kommen, frequentare. Henisch 877, 61;
wir sin in wuocher, eignem nutz gar blind,
darmit thuond wir uns empsig neren.
trag. Joh. B 8;
darauf werden i. f. gn. emsig ermahnet davon abzulassen. Schweinichen 1, 89; war mein liebes weib emsig darüber betrübt. 2, 167; machte uns böse sachen, dasz alle schulden aufwachten und wir emsig gedrungen wurden. 1, 323; lief empsik uf die büne. Eulensp. cap. 53 p. 78;
wir treuen kammeraden
stehn als für einen mann. die schieszen, jene laden,
wir wechseln emsig ümm.
Fleming 111,
wo 1642 emsing, doch 1685, 114 emsig;
sein blut ruft emsig rache,
ob (obschon) seine lippen stumm.
Gryphius 1, 83;
wie hurtig hätte mich ihr auge nicht verführt!
wie emsig hätt ich nicht darinnen buchstabiert!
Rost schäfererzählungen 68;
lieblichen nektar dem mischkrug ämsig entschöpfend.
Il. 1, 597;
eine kleine biene flog
emsig hin und her und sog
süszigkeit aus allen blumen.
Gleims fabeln 13;
er suchte ämsiger und ämsiger. Göthe 19, 200; er wünscht meinen sohn recht emsig zu unterrichten. 19, 247;
im hafen regt sich emsig schon die fahrt.
9, 333;
mit schwächeren thieren der eine
wünschte langsam zu fahren, ein andrer emsig zu eilen.
40, 239;
niemals tadl ich den mann, der immer, thätig und rastlos
umgetrieben, das meer und alle straszen der erde
kühn und emsig befährt und sich des gewinnes erfreuet.
40, 278;
wäsche trockneten emsig auf allen hecken die weiber.
40, 285.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 444, Z. 10.

emsiglich

emsiglich,
assiduus:
empschleichs lernen daʒ ist guot.
Ring 24ᵈ, 5.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 444, Z. 64.

emsiglich

emsiglich,
assidue, jugiter: ir brüst sollen dich trenken in eim jegklichen zeit und du wollüstige dich emsigklich in irer liebe, et amore ejus delectare jugiter. spr. Sal. 5, 19 in der bibel 1483, 297ᵇ, wo Luther: und ergetze dich allwege in irer liebe; die kamen mit iren weiben und kinden emsiglich dazu. Livius von Schöfferlin 5;
freundlich und mild,
zart reines bild,
mich freut sunst nichts, allein dein züchtig geberd und weis,
darumb ich mich
hab emsiglich
an dir ergeben zu leben.
gassenhauer und reuterliedlin nᵒ 85;
der höchst hat emsiglich herab von seinem heiligthumb
sein angesicht geneiget.
Weckherlin 210;
ein drittes kommt wol emsiglich,
am ende fehlet keins.
Göthe 1, 150;
nicht so ernst wie dus verstanden,
aber sich zum schönsten feste
emsiglich bethätigend.
11, 264;
alle, vorgebeugt den jugendlichen
rüstigen leib, beschleunigen flugs die reise,
rudernd emsiglich. sie sind zur stelle.
Platen 326ᵇ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 444, Z. 66.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„emsig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/emsig>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)