Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

endlich

endlich,
ein schon vorhin unter endelich aufgestelltes, ehmals sehr geläufiges, heute beschränktes adj.
1)
strebend, rüstig, rasch, fleiszig, behend, tüchtig. im voc. theut. 1482 g 3ᵇ: endlicher, zaulicher, sneller oder snellicher, celer, expeditivus, vorher g 3ᵃ aber auch endlicher, tugenthaftiger oder starker, lacertuosus. stark und schnell begegnen sich in mehrern ausdrücken. kune und endlich. Mone archiv 2, 304. das husgesind ist gar still, wenn die frouw do heim ist, züchtig, endlich, ernsthaftig und duͦt ieglichs sin ampt, das im befolhen ist. Keisersb. bilger 9ᵃ; nimpstu ein endlich wib, das do ernsthaftig ist zuͦ dinem guͦt, wie sie dir das zuͦ sammen helt. 213ᵃ; Ulenspiegel wolt nach dem braten dasten, da was der metzger endlich und nam den braten zuͦ im. Eulensp. cap. 61 s. 87; aber Ulenspiegel was endlich und kam in ein schif und fuͦr von land. cap. 74 s. 110; und da noch heut ein endlicher bergknap leichtlich VI lot gold eins tags graben möcht. Frank weltb. 223ᵇ; die mammaluken seind kriegs förtig, beherzt und zu aller wer und waffen endlich leut. 184ᵇ; doch kompt so vil lobs der endlichen, die redlich in der gottsforcht arbeiten, nit faulenzen. paradoxa 94ᵇ (100); der ist endelich und häuslich, der gern von im selbs hat. 134; behüte uns für unglauben und verzweiveln und endlichem (eifrigem?) neid. Luther 1, 326ᵇ; Schweiz ist ein dürr und bergig land, darumb seind sie endlich und hurtig, müssen ire narung anderswo suchen. Luther tischr. 432ᵃ; ein fromme fraw sol sein gehorsam, endlich und heuslich. kluge, weise reden 279ᵃ; lob die faulen, so werden sie endlich. 371ᵃ;
endlicher magd find ir noch viel.
H. Sachs I, 509ᶜ;
hat dich der teufel nun so endelich gemacht? Melander jocos. 1 nᵒ 184; bisz man des feinds ansichtig und ein ernst endlichs treffen mit ihm verbracht. Fronsperg kriegsb. 3, 134ᵇ; ein endlicher und frischer herzhafter soldat wird nicht leicht verlausen, weilen er nichts einwurzeln lässet und alle tag mit seinen fingern und augen fleiszig zuvor in den kleidern runde herum gehet, ehe er auf die schildwacht stehet. Simpl. K. 338; die faule läus bleiben eben so wenig bei dem endlichen und gern reinlichen soldaten, als das niedliche und plagsame zipperlein bei dem arbeitsamen bauren. ebenda; dasz ich von dieser mixtur nichts gewust, denn mein weib und ihr sohn waren ohne mich vor dismal so endelich gewest (1713 so endlich gewest), so half es doch nichts. Simpl. 2, 87; ihr teutschverderber, die ihr nicht einmal so endlich seid, das maul recht aufzumachen und frisch auszusprechen. 1, 690. andere belege bieten Frisch 1, 216ᶜ und Schmeller 1, 76. später erlischt diese bedeutung, vgl. unendlich.
2)
endlich war auch aptus, diensam, taugend, wichtig: wenne er (der falke) den raup siht, den er vâhen wil, so swingt er sich auʒ und schawet, ob er im eben sei und gevellig, und ist er im sô endleich, sô væht er in. Megenberg 186, 8;
wir losen hie nit endlichs gelt.
fastn. 371, 15
scheint: kein ziemliches, tüchtiges geld, oder ist die meinung: am ende kein geld?
wisz, es ist ein endlich sach!
Ring 22ᶜ, 25.
3)
in der rechtssprache ist endlich finalis, definitivus:
die fastnacht wil uns sein ie nit vertragen,
und wil, das wir unser sinn zu sammen spitzen,
und ir ain entlich recht besitzen.
fastn. 623, 7;
wir schulen pflegen guter witzen
und ir ain entlichs recht besitzen.
629, 16;
item, so der kläger ... umb einen entlichen rechttag (Gobler 'judicialem et peremptorium terminum') bitt, der soll im fürderlich ernent werden, wo aber der ankläger umb den entlichen rechttag (judicialem diem) nit bitten wolt, so soll derselb entlich rechttag (peremptoria dies) auf des beklagten bitt auch ernent werden. Carolina art. 78 (a. 1533), die Bambergensis (1507) hat endhaften rechttag; soll der richter die entlichen urtheil (Gobler 'sententiam diffinitivam'), so also in schriften verfasset ist, durch den geschwornen gerichtschreiber ... offentlich verlesen lassen. art. 24; unzweifeliche entliche überwindung (Gobler 'persona extra dubitationem convicta'). art. 196; weil die sach dazumal noch unerkand und kein endlich urteil der kirchen drüber ergangen war. Luther 1, 141ᵇ; iedoch ward nichts entlichs beschlossen und die sach in das concilium zuͦ Nicen geschoben. Frank chron. 333ᵃ; endliche vorladung, citatio finalis; endlicher befehl, edictum peremtorium.
4)
darum auch finalis, schlieszlich überhaupt:
solch ruͦw und zaufen nach der schlacht,
die Hannibal ad Cannas macht,
fürt (für die) entlich ursach wirt erkant,
das Rom Carthago überwant.
Schwarzenberg 153, 2;
die ursache oder endlich meinung der gebot ist uns unleidlich. Luther 3, 525; da hastu die ursach, warumb und wozu es eine taufe heiszt, und was sein endliche meinung sei. 6, 284ᵇ; gott hat uns die taufe gegeben, dieser endlicher meinung, das u. s. w. 8, 57ᵃ; ja das ist des evangelisten fürnemliche endliche meinung. 8, 129ᵃ; darumb ist noch mein endlich will und meinung. Galmy 97; wir endlichs willens sind, einmal in Frankreich unser alte gesellschaft zu besichtigen. buch der liebe 248, 4;
jetzt aber gibt die zeit den dingen
zu machen ein endlichen ausschlag.
Ayrer 383ᵇ;
und mit disem endlichen (festen, entschiednen) fürsatz nähert er sich gegen inen hinzu. Amadis 368;
da mein schmerzenvolles wallen
dieses lebens ganz verschwindt,
und sein endlichs ende findt.
Neumarks lustwäldchen s. 22;
auch das ist noch nicht vielmehr als geschichte, und wodurch es ein völliges sinngedicht wird, sind lediglich die endlichen letzten zeilen. Lessing 8, 436; so wurde Montigny bis auf die ankunft seines gehülfen vertröstet, ohne welchen der könig keinen endlichen schlusz fassen wollte. Schiller 830ᵃ.
5)
endlich, interiturus, mortalis, gegenüber der unendlichen gottheit; eine bedeutung, die sich erst im 18 jh. gesetzt und verbreitet hat: der mensch ist ein endliches wesen; unsere natur ist endlich; unser endliches, vergängliches leben; unser glück, alle unsere freude ist endlich;
kein endlicher sah euch, gedanken der gottheit!
Messias 5, 773;
kein endlicher sang da jubel!
8, 49;
vernimm des endlichen stimme.
8, 55;
was nie ein endlicher litt.
9, 447;
wir sind viel zu endlich, für ihn zu dem richter zu flehen.
10, 756;
was ist in mir, dasz ich so endlich bin?
und dennoch weniger endlich zu sein
dürste mit diesem heiszen durste?
Klopstock 1, 146;
einst bin ich weniger endlich.
ebenda;
aber nach dieser unendlichen manigfaltigkeit ist sie (die natur) nur ein schauspiel für einen unendlichen geist. um endliche geister an dem genusse derselben antheil nehmen zu lassen, musten diese das vermögen erhalten, ihr schranken zu geben, die sie nicht hat. Lessing 7, 316;
willst du ins unendliche schreiten,
geh im endlichen nach allen seiten.
Göthe 50, 48.
mhd. sagte man von gott, dasz er 'âne ende' sei, stellte ihm aber nicht den menschen als endelîch gegenüber.
6)
mathematisch heiszt eine grösze oder zahl endlich, wenn man sie bestimmen, d. h. durch fortgesetzte vervielfältigung oder theilung einer andern bestimmten ihr gleichartigen grösze zu einer dritten gelangen kann, welche die obige übersteigt oder noch kleiner ist.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 462, Z. 32.

endlich, adv.

endlich, adv.,
nach dem voc. theut. 1482 g 3ᵃ efficaciter vel fortiter, auch finaliter, nach g 3ᵇ celeriter, expeditive.
1)
schnell, rasch, fleiszig, ernst: mhd. wirp ëʒ endelîchen. Neidh. 12, 12; nhd.
was ir tuon welt, das tuot endleich.
fastn. 416, 34;
die sechst ursach, die do unlustig macht unser spinnerin, ist das ir die müs das garn fressen, ee das sie die ander spinl gespint, so ist die erst zerbissen, wie kompt das, was ist ursach? das ist ursach, du spinst zuͦ unendlich, ee das du noch ein spinl überkumpst, so sint acht tag herumb, und also überkumpstu kein garn zuͦm mantel der lieb, du muͦst endlich spinnen. Keisersb. bilger 57ᵇ; giengen entlich zuͦ haus. Eulensp. cap. 35 s. 50; nit entlich loufen. cap. 55 s. 81; lief endlich der herberg zuͦ. cap. 6 s. 8.
2)
endgültig, definitiv: es ist auch zu merken, dasz niemant auf einicherlei anzeigung, argkwons warzeichen oder verdacht entlich zu peinlicher straf soll verurtheilt werden, sonder allein peinlich mag man darauf fragen, so die anzeigung genugsam ist. dann soll jemant entlich zu peinlicher straf verurtheilt werden, das musz ausz eigen bekennen oder beweisung beschehen. Carolina art. 22.
3)
schlieszlich, ein für allemal: es ist endlich beschlossen, das er haben wil, das man sich für im fürchten sol. Luther 4, 109ᵃ; derohalben ich auch hierinnen der mönche halben nicht endlich rathen noch schlieszen kann. br. 2, 258; das ists leider das der satan endlich gemeint hat, da er dies sacrament am ersten angrif. 3, 454; dieweil auch von nöthen ist entlich zu schlieszen, ob das buch anzunehmen oder nicht. Melanchthon 4, 425;
got laszt nit wer im entlich trawt.
Schwarzenberg 106, 2. 158, 2.
4)
zuletzt, am ende, postremo, tandem: du leitest mich nach deinem rat, und nimpst mich endlich mit ehren an. ps. 73, 24; es gefellet manchem ein weg wol, aber endlich bringt er in zum tode. spr. Sal. 14, 12; die weissagung wird ja noch erfüllet werden zu seiner zeit und wird endlich frei an tag komen. Habac. 2, 3; einem vermessen menschen gehts endlich ubel aus. Sir. 3, 27; denn der zorn ist schon endlich (εἰς τέλος, usque in finem) über sie komen. 1 Thess. 2, 16; es ist noch nie keine ketzerei endlich bestanden. Luther 4, 329ᵇ. Günther in zwei trostarien 102 bis 104 macht aus endlich ein persönliches 'liebstes endlich'.
5)
endlich und endlich, tandem aliquando: endlich und endlich kömmt er, aber wiederum mit einem solchen ich, zur sache. Lessing 8, 48.
6)
leisere bedeutungen, denen von am ende (sp. 452) ähnlich: endlich, welcher verheiratet der thut wol, welcher aber nicht verheiratet, der thut besser (vulg. igitur et qui matrimonio jungit, ὥστε καὶ ὁ ἐκγαμίζων). 1 Cor. 7, 38; wie ich endlich warte und hoffe (vulg. secundum exspectationem et spem meam). Phil. 1, 20; bis so lang er sich entlich zum Witzel gen Nimeck funden. Alberus wider Witzel H 2ᵃ; dasz gott unser leben ganz in seine gnade, liebe und treue gefasset hat, disz sagen wir endlich wol und bekennen es mit dem munde, aber wir glaubens nicht von herzen. Scriver seelensch. 2, 154;
eitelkeiten dieser welt sind der falschen münze gleich,
gelten endlich auch nicht hier, weniger im himmelreich.
Logau 3, 60, 14;
nichts können, wissen und verstehen, ist endlich so eine grosze schande nicht. Simpl. K. 76; sie darf es endlich wissen. Lessing 1, 371; an blut und leben, an farbe und feuer fehlt es ihr endlich nicht. 2, ...; das ist endlich wahr genug. nun endlich! das wollt ich meinen!
7)
nicht endlich: also brauch auch du die speis, weder mee noch minder, weder dir not ist zu rechter zeit, nit entlich umb lustes willen. Keisersberg irrig schaf A 6ᵃ; die sind geste, bleiben nicht endlich bei uns. Luther 4, 96ᵃ; da er (Abram) nu also gehorchet seinem gott und ausgezogen ist, lesset er in nicht endlich on trost. 4, 77. am ende nicht, zuletzt nicht, sicher nicht.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 464, Z. 8.

endling, m.

endling, m.
syllaba ultima. Kolbes wortreichth. der deutschen u. franz. sprache 1, 192 und oft.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 2 (1859), Bd. III (1862), Sp. 465, Z. 45.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„endlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/endlich>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)