Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

enne, m.

enne, m.
stultus? ich spreche hie schier, das könig Heinz von Engelland ein enne were, hat in doch der teufel so gar besessen, das er sich keines anders fleiszigt, denn aus lauterm mutwill der göttlichen majestet wort öffentlich zu lestern und schenden. Luther 2, 157ᵇ. was bedeutet enne? man könnte denken an ende, zipfel, wofür das volk verschiedentlich enne spricht, doch gebraucht Luther selbst nur ende. Stieler 27 hat enne, eune, aune für ahne, agen, palea (1, 194), ennen und scheben acera, was einen leeren, kernlosen menschen bezeichnen könnte. henneb. önn m. agen. Reinwald 2, 113.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 488, Z. 11.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„enne“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/enne>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)