Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entbürdung, f.

entbürdung, f.
ob nun wol ihr und mein spott nechst an der thür stund, wiese ich sie doch immer mit liebkosenden und freundlichen worten solang ab, bis sich endlich die entbürdung ihres lasts herbei nahete. ich zoge mit ihr in ein unbekantes dorf und bliebe über nacht bei ihr und als ich von ihr abscheiden wolt, fiel sie in die geburtschmerzen. franz. Simpl. 1, 230; sowol zur rettung der vermeint verletzten ehre solcher gelehrten als auch zu seiner entbürdung. Leibnitz 375.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 506, Z. 29.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„entbürdung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entb%C3%BCrdung>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)