Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entbeiszen

entbeiszen,
edere, eigentlich mordere, beiszen, das goth. andbeitan kommt nur abstract vor als schelten, increpare, wie auch lat. mordere mit worten anfallen bedeutet. doch das ahd. inpîʒan, mhd. enbîʒen, nnl. ontbijten ist sinnliches edere, gustare, das ags. onbîtan scheint anbeiszen und beide wörter lägen sich ganz verwandt. nhd. begegnet entbeiszen nur selten und erlischt endlich ganz: kompt der ammiral morgen, so soll er on streit nit hinnen scheiden, wann ich wil nit essens entbeiszen, er sei dann uberwunden. Aimon C 4ᵇ; weil sie den tag und die nacht nie essins entpissen hatten. Roth thür. chr. bei Frisch 1, 79ᵇ;
hab kein menschliche speis entbissen.
H. Sachs III. 2, 51ᵈ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 494, Z. 43.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„entbeiszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entbeiszen>, abgerufen am 29.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)