Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entblöszen

entblöszen,
denudare, nnl. ontblooten, mhd. enblœʒen (wb. 1, 214ᵃ). die schreibung schwankt früher, voc. 1482 g 2ᵇ emploszen, g 4ᵃ entploszen und enploszter. bald steht acc. der person oder sache, bald acc. der person mit gen. der sache.
1)
den leib und theile des leibs, mhd.
enblœʒet iwer houbet.
Parz. 746, 27;
ër enblôʒt imʒ houbet schier
von hëlme und von hërsenier.
212, 27;
nhd. in der unlutern stünd sie entbloszen ir scham, iren hintern und das die natur teckt. Keisersb. narrensch. 142ᵃ; nicht wolt entblöszen ewer haupt und nicht wolt reiszen ewer gewand, das ir villeicht nicht sterbet. bibel von 1483, 56ᵇ. 3 Mos. 10, 6, wo Luther: ir solt ewre heubter nicht blöszen noch ewre kleider zureiszen; und ir heubt entblöszen. 4 Mos. 5, 18; uber dem entblöszeten heubt des feindes. 5 Mos. 32, 42; entblösze den fusz, entdecke den schenkel, wate durchs wasser. Es. 47, 2; weil du denn so milde geld zugibst und deine scham entblöszest. Ez. 16, 36; er hat sein haupt emblöszt und gebetet. Reiszner Jerus. 2, 140ᵃ; St. Peter entblöszen und Paulum darmit bedecken. Otho krankentr. 998;
o felsenhartes herz! erweicht dich nicht das flehen
der kinder, die vor dir entblöszt und hungrig stehen?
Lichtwer das recht der vernunft 125;
thut eure garderoben auf, wir sind entblöszt. Göthe 14, 280; sie entblöszte ihren busen; sie entblöszte ihren arm und liesz sich zur ader schlagen; seine seite war entblöszt; der lange verweilende kus auf ihren entblöszten arm. Schiller 145ᵃ.
2)
die rinde des baums, den baum seiner rinde entblöszen; dem hirten erlaubst du (schaf), dasz er dich deiner wolle über und über entblöszen darf und mir verweigerst du eine kleine flocke. Lessing 1, 156; den pfau seines stolzen kleides entblöszen.
3)
den boden von gras, die erde von pflanzen, die wurzel von erde entblöszen; das land von schnee; ein vom thierischen dünger entblöszter boden. Stüve landgem. 211; der pflug entblöszt den boden; bergmännisch, das erz, die gänge entblöszen: aber doch wird ein schwebender gang selten durch arbeit der menschen entblöszet. Bechius Agricola. Basel 1557. 31; ich nem des goslarischen jungherrn gaul Ramel darfür, der kont am berg angebunden also rammeln und stampfen, dasz er mit den wolgescherften hufeisennegeln ein goldader entblöszet. Garg. 133ᵃ.
4)
das schwert, den degen entblöszen, aus der scheide ziehen (s.bares, bloszes, nacktes schwert);
und läszt sein heer das schwert entblöszen.
Gellert 1, 86;
die opfernden entblöszten ihre messer. Klinger 6, 104.
5)
die festung wird dergestalt an kraut und loth entblöszet. Kirchhof disc. mil. 28; sie möchten die städte die mit mauren umgeben wären, davon entblöszen. Heilmanns Thuc. 105; ergaben sich auf die bedingung, dasz sie ihre stadt von mauren entblöszen solten. 118; grosze strecken werden von dem meer entblöszt. Kant 9, 17; die republicanische armee war vollzählig, ohne dasz man nöthig gehabt hätte den pflug zu entblöszen (die ackerleute vom pflug zu holen). Schiller 776ᵇ; das land war von leuten entblöszt.
6)
eine entblöszte stelle ist die bare, leere, ledige, unbesetzte: der platz ist entblöszt (von schnee und eis); nachdem jüngsthin N. N. amtsverwalter verstorben und dessen entblöszte stelle hinwider mit einer andern person ersetzet werden möchte. Butschky kanzl. 547. der entblöszte ist der nackte, dürftige, arme:
die zahl der frohen mehrt, die zahl entblöszter mindert.
Gellert;
allergnedigster herr, ewer majestät wil ich newe kleider geben. 'ich wolt lieber, saget der könig, dasz ihr meinem herzen dergleichen brächten, welchs jetzunder ganz entblöszt und aller freuden beraubt ist'. Amadis 17.
7)
in vielen andern anwendungen heiszt entblöszen soviel als entledigen, berauben, blosz legen:
die weiber ihrer deck entblöszen.
Fischart flohhatz 8;
dasz der allerhöchstgethrönte meine herzliebe hausfrau ihrer bisher getragenen leibesbürde allergnädigst entblöszet. Butschky kanzl. 609; die unvernünftigen thiere, welche dennoch nicht alles mitleidens entblöszet sein. Patm. 910; alles glücks und segens entblöszet. pers. baumg. 7, 29; also dasz der ries genzlich seiner kreften entblöszt, denn er so ermüdet, dasz er auf den platz fiele. Amadis 127; ihre unparteilichkeit würde ja eine eitelkeit entblöszen und beschämen, die mehr aus der sache machte, als dran wäre. Reiske Thucyd. vorrede; den schein entblöszen. Kant 2, 612; dieser von allem inhalt entblöszte und blosz formale grundsatz. 2, 167; will sich Lelio von allem entblöszen, meintwegen. Lessing 1, 489; ich bin augenblicklich von geld entblöszt;
so wie ein schiffer sorgt, eh er, von hülf entblöszt,
sich und sein schwimmend haus ins weite weltmeer stöszt.
Lichtwer recht der vernunft 34;
die seelen, frau, die seelen sinds, die sich
in einem solchen kus ergieszen
und ganz dabei vom leib entblöszt,
ganz in entzückung aufgelöst,
sich mischen und zusammenflieszen.
Wielands Juno und Ganymed 489;
umsonst hat mancher schon
entblöszt des spottes traurige figur.
Gotter 1, 407.
8)
anderemal zeigen, enthüllen, offen darlegen:
des herzens krümmen werdest du entblöszen.
Schiller 20ᵇ;
mein inneres sieht nur der geliebte, dem ichs jetzt entblösze. J. P. Hesp. 2, 109. merkwürdig geradezu für eröfnen, einen befehl eröfnen: so hat mich ein ehrbar rath um der worte willen gestrafet und mir entblöszet, so ich die meine, die mich also berüchtigt hat, soll ich sie nennen ein böse haut. Henneberger preusz. landtafel 484.
9)
sich entblöszen: wie herlich ist heute der könig von Israel gewesen, der sich fur den megden seiner knechte entblöszet hat, wie sich die losen leute entblöszen (vulg. et nudatus est quasi si nudetur unus de scurris). 2 Sam. 6, 20; und er ging usz in den hof und wolte sich seins wassers entplöszen (entledigen). Eulensp. cap. 39; weil ich meinen aid desto steifer zu halten, mich selbst meiner herlichen pferd, gewehr und des getreuen knechts entblöszte. Simpl. K. 474; diejenigen schauspiele, worauf die personen sich der zucht und erbarkeit entblöszen, sein billich zu meiden. Butschky Patm. 114; so wie es in der natur der dinge unmöglich kann gegründet sein, dasz sich drei auszerordentliche menschen auch dem durchdringendsten geisterkenner innerhalb vierundzwanzig stunden entblöszen. Schiller 102ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 499, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„entblöszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entbl%C3%B6szen>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)