Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entfiedern

entfiedern,
privare pennis, der federn berauben:
der knospe gleich am kalten merzentage
schrumpft, wenn des glückes sonnenschein
sich ihr entzieht, die seel in sich hinein,
entfiedert, nackt, von allem ausgeleeret
was sie für wesentlich zu ihrem wolsein hielt.
Wieland 9, 95;
oder darf lahm werden der himmlischen weihe
flügelschlag, mutlos in entfiederter kraft?
Platen 131ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 518, Z. 31.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„entfiedern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entfiedern>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)