Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entflüchten

entflüchten
für entfliehen, entrinnen, nnl. ontvlugten: indem ich keine gelegenheit von dar zu entflüchten sahe. pers. baumg. 8, 13;
kann Anastasius dem donner nicht entflüchten?
Wiedemann aug. 76;
und wir bebend vor angst entflüchteten.
Voss;
aber gleich entflüchten lust und schmerzen,
dringt heran mir ein gesicht wie deines,
kalt genug, mir trotz des maienscheines
aus der welt die poesie zu merzen.
Lenau n. ged. 313.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 521, Z. 22.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
elsebeerbaum entgegennäseln
Zitationshilfe
„entflüchten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entfl%C3%BCchten>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)