Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entgegenstehen

entgegenstehen,
oppositum esse, resistere: ich habs nicht gewust, das du mir entgegen stundest im wege. 4 Mos. 22, 34; begunden dem wirt mit ubeln worten entgegenzustehen. Kirchhof wendunm. 398ᵇ;
wen das glück in rücken schläget, dieser ist kein mann,
wer ihm nur entgegen stehet, geht es minder an.
Logau 3, 154, 98;
wenn er (der bildende künstler) etwas trefliches geleistet hat, es steht, nach wie vor, seinem aug entgegen, dem auge der ganzen welt. Göthe 22, 163; als der könig diesen brief gelesen, wurde er aufgebracht, dasz man ihm so entgegenstände. Schiller 1092ᵃ; deinem verlangen steht nichts mehr entgegen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 536, Z. 33.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entgegenstehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entgegenstehen>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)