Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entgeistern

entgeistern:
ehr wird die glut in schnee,
die flamm in gläsern eis, das meer in gras sich wandeln,
eh ich entgeistert stehn den anschlag abzuhandeln.
Gryphius 1, 69;
der den entgeisterten beim leben noch erhält.
Lohenstein Epichar. 44, 462;
sachte, wollt ihr mich entgeistern?
von Birken Guelfis 63;
ach mein, bedenket doch wie dieses ihn noch kränkt,
wenn er sein liebstes herz da sieht entgeistert liegen.
Neumarks lustw. 189;
wenn nun ihr schlafend leib wird als entgeistert ruhn.
Hallmann Adonis 52;
dies reizt mich eben an, sie listig zu entgeistern (tödten).
Mariamne 5;
wofern hartneckigkeit nicht ihren sinn bemeistert,
die, wo sie sich nicht gibt, werd augenblicks entgeistert.
63;
ich entgeistre sinn und herzen
durch die überhäuften schmerzen.
Haugwitz Soliman 2, 228;
der ewige schlummer entgeistert die brust.
Günther 934;
der wollust süszer traum entgeistert mein geblüte.
Canitz 4;
vor den hütern des grabs dörfet ihr euch nicht fürchten, denn sie selber sind entgeistert und liegen für todt da. Otho krankentr. 434; da wird dann der elende mensch ergeistert (l. entgeistert) und zu boden gedrückt. 1175; der liebe mann vermeinet, er sehe die teufel vor seinem bett, wovon er ganz entgeistert worden. 1186; so blieb ich hergegen ganz entgeistert mit halb hinweggewendetem gesichte vor der thüre stehen. Felsenb. 2, 356; ich war vor freuden fast entgeistert. westph. Rob. 182;
man sucht sie gleichsam zu entgeistern.
Brockes 6, 263;
bei unsern kalten
entgeisterten verliebten.
Wieland 5, 199;
von wie viel mehr krankheiten als man gemeiniglich glaubt, liegt die wahre ursache in einem verwundeten oder gepresten oder entgeisterten herzen. 8, 32;
vom ungewohnten streit entgeistert.
21, 275;
entgeistert von entzücken.
22, 127;
die schöne Rezia, von lieb und angst entgeistert.
Oberon 5, 43;
ja, Doris, ja ich seh uns beide
für zärtlichkeit entgeistert sein.
Rost schäferg. 35;
sie stürzt entgeistert auf ihr angesicht.
Pfeffel 2, 169;
wenn wird ein greiflich gespenst von schönen händen entgeistert.
Göthe 14, 8;
wenn dein finger durch die saiten meistert,
Laura, jetzt zur statue entgeistert,
jetzt entkörpert steh ich da.
Schiller 2ᵇ;
der allmächtige entgeisternde tod. J. P. dämm. 47.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 541, Z. 15.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entgeistern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entgeistern>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)