Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entgeltnis, f.

entgeltnis, f.
was entgelt: der entbot im, er solt sie ledig lassen, on alle entgeltnus, freundlich, friedlich. sch. und ernst 1555 cap. 25; ob jemand hie wäre, der etwas misfallens an meister Ulrichs predigen hätte, der mag hie vor minen herren in der unwarheit bewisen, fri, sicher und on alle entgeltnis. Zwingli 1, 117; er solt seine feind on alle entgeltnis ledig zelen. Frank chron. 1531. 24ᵇ; entgeltnus. Frankf. reform. III. 10, 12; wölle ich ihn ledig ohn alle entgeltnus lassen laufen. Galmy 249; die Römer pflegten ihre gutthaten umbsonst und ohne entgeltnis auszuleihen. Livius bei Rihel 862; ine ohne gepürliche straf, entgeltnis und versicherung nit auskommen zu lassen. urk. von 1571; ohne andere entgeltnus. Philander 1, 316; ohn all ewre und ewrer wahren entgeltnus. Zinkgr. 397, 10.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 543, Z. 69.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entgeltnis“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entgeltnis>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)