Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

enthüllen

enthüllen,
nudare, revelare, aufdecken, goth. andhuljan, nnl. onthullen:
1)
enthüllt aus dem deckelkorbe die tassen.
Luise ausg. l. h. 29;
und stellte den duftenden korb auf den teppich,
stolz, indem er vom laub ihn enthüllete.
47.
(früher: von dem bedeckenden laub ihn entledigend).
2)
aber enthüll, Sionitin, der qualbelasteten hölle
tiefen nicht weiter.
Klopstock;
und schön, wie dieser tag, erhellt von Hymens kerzen,
steht dein geschick vor meinem blick enthüllt.
Gotter 1, 255;
ein andrer mag den schleier einst enthüllen.
Gökingk 1, 147;
enthülle du dies wunderbare räthsel
der vorsicht mir.
Schiller 246ᵇ.
3)
sich enthüllen:
wann mit spiel und tanze
mir dein maigefild
sich im rosenglanze
zauberisch enthüllt.
Matthisson 143;
enthüllt sich jährlich weit und breit
die maienzeit
mit lustgem vogelschalle.
Platen 11;
sah wie der jüngling auf einmal zum maun ward, sah wie der greis sich
wieder verjüngte, das kind sich selbst als jüngling enthüllte.
Göthe 40, 294.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 558, Z. 39.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„enthüllen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/enth%C3%BCllen>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)