Deutsches Wörterbuch (¹DWB)

enthalten

enthalten
tenere, continere, retinere, sustentare, abstinere, ahd. mangelnd, mhd. enhalten (wb. 1, 621ᵃ), nnl. onthouden.
A.
intransitiv halten, still halten, stehen bleiben: mhd.
zu dem kunige ër sprach
und zu dem volke 'nu halt hie!
ich wil rîten und besëhen, wie
uns die meinen, die wir dort sëhen'.
'daʒ sol gar snëlle geschëhen'
sprach daʒ volk, und ëʒ enthielt.
Ludwig 3454;
hie mite enthielt ouch dirre dëgen.
pass. K. 151, 2;
si enthielt aldâ vur (vor der thür).
403, 76;
'der rihter enthaltet iu hie bî'.
Mai 210, 39.
diese verwendung ist heute ungebräuchlich und wir setzen dafür das einfache halten. vgl. B, 8.
B)
transitiv,
1)
aufnehmen, beherbergen:
der wirt der hînaht mich enthielt.
tr. kr. 5135;
jemanden gehausen, geherbergen oder enthalten. landfr. von 1521. 7; soll keiner des andern feind gefahrlicher weis enthalten. reichsabsch. zu Speier 1526. 5; dasz keiner des andern unterthanen, so von ihrer obrigkeit gewichen, enthalten soll. reichsabsch. von 1529. 7; und saget im von meinetwegen, das er mir die vier sün Aimons, meine feind, die er bei im, mir zuwider, enthelt und beherbergt, uberantworte. Aimon i 5ᵃ; Otgier, sprach der könig, es ist nit on, ich hab die vier süne Aimons enthalten. i 5ᵇ; gnedigster herr, entbietend dem könig Yon, das er ewere feind in seinem land nit enthalt. l 5ᵇ; er danket der Arsace, dasz sie diese tag, die weil sie mit dem opferwerk umbgangen weren, sie (die fremdlinge) so freundlich unterschleift und enthalten. buch der liebe 215, 1; derselbe war so unordentlich mit fleischlichen werken, dasz er alle tag eine oder zwo frauwen in seinem haus enthielt. 288, 1; dem so thewer gelobten burgfrieden, niemands frembds aufzunehmen und zu enthalten, abermals sehr schlecht nachkommen. Erpach gegen Löwenstein Wertheim s. 9.
2)
gefangen, fest halten: das einer den andern in seinem gefängnus enthält. reichsabsch. 1512, 6; wenn er dann schon in zehen gefengnussen enthalten würd. Aimon q; das derselbig mishandler vom profosen angenommen, enthalten und seinem verschulden nach gestrafet werde. Fronsperg 1, 95ᵇ; und in haft und gefengnus etliche wochen enthalten worden. urfehde des Henne Moller von Bruderdiepach a. 1555; das er in kainer ewigen fenknus solte enthalten werden. Lanz Karl 5 s. 432. 486; ich hätte nichts darnach gefragt, wann ich schon wieder aus dem pfarrhof gewesen wäre ... allein der gute wein enthielte mich daselbsten. Simplic. vogelnest 1, 7 s. 264.
3)
sachen aufbewahren: das ir wollet dieselben büchlin oder dieselben predigt allenthalben mit fleisz zusamen bringen und bei euch bis auf unsern weitern befehl enthalten. Luther 1, 214ᵃ; die Venediger haben allda zwei gewerbheuser, die Genueser eins, darin sie ir güter enthalten. Frank weltb. 16ᵇ.
4)
bewahren, schützen, erhalten: want wi nicht eine stunde lank wesen mogen noch leven mochten, entholde he uns nicht. spiegel des glaubens von 1472 bei Gefken 91; und sol sie bruchen als nieswurz, die enthaltet einen menschen von groszem schaden. Keisersberg s. d. m. 23ᵇ; denn der gottlosen arm wird zubrechen, aber der herr enthelt die gerechten. ps. 37, 17; troste mich wider mit deiner hülfe und der freidige geist enthalte mich. 51, 14; niemand enthielt mich. Es. 63, 5; darumb die demut allein enthelt auch die in gnaden leben. Luther 1, 85ᵇ; das dich bisher gott enthalten hat und nicht mit Dathan und Abyron hat versinken lassen. 3, 192ᵇ; gott enthelt dich, du wirst nicht versinken. 3, 292. br. 2, 71; aber das, nicht allein hilft er inen, sondern enthelt sie auch, das sie eraus komen. 3, 296ᵃ; aber es enthelt und schützet in nichts, denn gottes wort. 4, 171ᵇ;
der du bist dem vater gleich,
für hinaus den sieg im fleisch,
das dein ewig gotts gewalt
in uns das krank fleisch enthalt.
8, 357ᵇ;
die jugend wol dürf strenges enthaltens. br. 5, 280; je so ligt die spis näher an das leben zu enthalten, dan das gelt. Zwingli 1, 8; welchen tod ich mir oft gewünscht hette, wo nit die hofnung, das wir beide mit der zeit glücklich und vernüget mit einander leben werden mögen, mich enthielte. Amadis 264; das uns und alles das, das da lebet, enthält bei dem leben. Paracelsus 1, 7ᵃ; was zum tod ist, understande dich nicht zu enthalten beim leben. chir. schr. s. 1;
herr tröste, tröste mich.
enthalte du mich herr, so bin enthalten ich.
Fleming 21;
enthalte mich in diesen trüben zeiten.
284.
5)
unterhalten, nähren: legt disen man in den kerker und enthalt in mit dem brot des trübsals und mit dem wasser der angst, unz das ich wider kere in frid (et sustentate eum cum pane tribulationis, bei Luther und speiset in). 1 kön. 22, 27 in der bibel von 1483, 169ᵇ; das die waislin enthalten würden bis die mutter wider möcht zu einer ehrlichen heirat komen. Luther 8, 173ᵃ; sintemal kein sold vorhanden ist, damit man prediger enthalte. br. 2, 381; ihr wisset, das unsere leib müssen ein enthalten haben, das ist ein fürung, durch welche sie enthalten werden und genehrt. Paracelsus 1, 9ᵇ; sie (die Friesen) enthalten das feur mit leimigen, bichigen wasen und dörren kükat, dabei sie kochen und sich in der kelte aufenthalten. Frank weltb. 60ᵇ; von des königes unkosten enthalten werden. Argenis 1, 469. auch mit dem sinn von unterhalten, entretenir, belustigen (vgl.enthalt 4): er enthielt ihn mit gespräch. Argenis 1, 659; mit hochansehnlichen reden. 2, 239.
6)
abhalten, zurückhalten, was sich mit bewahren unter 4 berühren kann: die trähern, die er enthalten hat vor den menschen. Keisersberg trostsp. m.; gelobt sei der herr, der seinen knecht (d. i. mich) enthalten hat fur dem ubel. 1 Sam. 25, 39; enthielt sie fur allen umbher. 2 chron. 32, 22; so hutet euch nu fur dem schedlichen lestern und enthaltet die zungen fur dem fluchen. weish. Sal. 1, 11; aus dem auch abzunemen, das man der kirchen und klöstern die einkomen enthalten und abziehen würde. Luther 2, 5ᵇ; das ire frucht gesegnet ist, nemlich fur dem fluch enthalten, der uber alle kinder Heve gehet. 2, 188ᵇ; also sol man die weiber vom schmuck enthalten und reiszen, dieweil sie sonst dazu geneigt sind. 2, 356ᵃ; deshalb enthielt er sein volk in der wagenburg und wolt sie nit streiten lassen. Livius von Schöfferlin 69ᵇ und sonst oft; in stetten frid zu machen und sie fur aufruͦr und allem anlauf zu enthalten. Frank weltb. 66ᵃ; sein hand enthalten und nit schlahen. Maaler 104ᵇ; si mag iren zorn nit enthalten, iram suam non capit, was an die folgende siebente bedeutung mahnt;
mein sinn ist nicht dahin gericht,
das ich solt strafen also bald,
denn ich die straf an viln enthalt.
Schade sat. 1, 156;
und sein schwert von dem bluͦt enthalt.
Schmelzl David 8ᵇ;
von denen, deren herz geöhlet,
enthaltet ewre hand.
Weckherlin 232;
o enthalte vom blut meine hände.
Göthe 9, 25;
nun sein der geheimen schreiberei arten so vielerlei, dasz unmöglich alle zu beschreiben, teils auch ingemein zu entdecken nicht räthlich, sondern werden dem vaterlande, aufn nothfall, in der feder nicht unbillich enthalten. Butschky Patm. 20.
7)
in sich halten, fassen, capere, eine heutzutage übliche bedeutung: der thaler enthält dreiszig groschen; das fasz enthält drei eimer, der sack zwei scheffel; das buch enthält hundert blätter; die fabel enthält drei lehren. enthalten sein, contineri: meine ganze baarschaft war in der kiste enthalten; man weisz nicht, was in der zuschrift enthalten ist.
8)
selten ist einem enthalten = vorhalten, exprobrare: es were eweres amptes dasz ir dieses dem könige enthieltet. Argenis 1, 151. mhd. aber hiesz auch 'dem orse enthalten' es anhalten, z. b. Wh. 58, 1, woraus sich das intr. enthalten unter A entwickeln konnte.
C)
reflexiv.
1)
sich enthalten, das heutige sich aufhalten, vgl.enthalt 1:
do gedacht ich, ich will in das (holz)
ein weil spazieren und schatten suchen
unter masalter, eichen und hagenpuchen,
dieselben geben schatten vil,
darunter ich mich enthalten wil
vor der sunne und dem stern (heiszen gestirn),
ob ich mich ir beider mocht erwern.
fastn. 1417,
wo in enthalten zugleich auch die vorstellung des schützens, bergens, versteckens liegt; es kam aber eine thewrung in das land. da zog Abram hinab in Egypten, das er sich daselbs als ein frembdling enthielte. 1 Mos. 12, 10; und wil des tages ein sonders thun mit dem lande Gosen, da sich mein volk enthelt. 2 Mos. 8, 22; die heubtleute, so auf dem felde sich enthielten. Jer. 40, 7; sampt alle den heubtleuten, so auf dem felde sich enthalten hatten. 40, 13; da zuvor kein mensch war, noch sich enthalten konte. Judith 5, 12; denn zu seiner zeit gab gott glück durch seine hende, das die heiden aus unserm lande und von Jerusalem und aus der burg vertrieben wurden, darauf sie sich enthielten. 1 Macc. 14, 36; aber Judas Maccabeus machte sich davon mit neun brüdern in die wildnis und enthielt sich da. 2 Macc. 5, 27; da aber Nicanor höret, das Judas mit den seinen in Samarien sich enthielt. 15, 1; und als sie hinein kamen, stiegen sie auf den söller, da denn sich enthielten (vulg. ubi manebant) Petrus und Jacobus. apostelg. 1, 13; alle heiden vermügen nicht gen Jerusalem zu kommen oder unter dem kleinen haufen der jüden sich enthalten. Luther 5, 126ᵃ; und redet von den falschen lerern und abgöttischen priestern, so hin und wieder im lande sich enthielten. 6, 150ᵃ; als ich zu Wartburg mich enthielt. tischreden 205ᵇ; das er ein zeitlang zu Tübingen sich enthalten sol, da ser gesunde luft und rein getrank ist. Melanchthon an Albrecht ed. Faber ep. 7; es ist aber dise schedliche seuche weit eingerissen und hat sich eine lange zeit in der christlichen kirchen enthalten. Melanchthon im corp. doctr. chr. 1013; sich an eim ort enthalten, daselbst beleiben und nit dannen ziehen. Maaler 104ᵇ; und solt ich ein heid werden, auch all mein tag in Africa mich enthalten. Aimon y 1ᵇ; so wil ich erstlich wissen, wo her ir koment und wo ir euch enthaltent. z 4ᵃ; und wolt mich gern ein zeitlang bei euch enthalten und euch etlicher sachen rats fragen. Galmy 292; daselbst enthielten wir uns die nacht. H. Staden C 3; wo wermut wechst, kan sich keine schlang enthalten. Tabernaemontanus s. 12; winterszeit enthalten sie sich in den tiefinen. Forer fischb. 25ᵃ; also hat der keiser den herzog Ernsten und graf Welfen vertriben, die enthielten sich in festen fluchthüseren im Schwarzwald. Tschudi 1, 11; er hat sich ein zeitlang bei seiner mutter zu Ascalon enthalten. Reiszner Jerus. 2, 75ᵇ; alsdann so fliehen sie zu dieser weiherbrücken und enthalten sich darauf. Fronsperg. kriegsb. 3, 146ᵇ; Hildesheim, da sich viel adels immerdar enthaltet. Kirchhof wendunm. 69ᵇ; dasz dem armen herzogen schwerlich ein einige statt, in dero er sich enthalten möchte, uberig gelassen ward. bienenk. 132ᵃ;
denn da der teufer, wie ein wild,
sich in der wüstenei enthielt.
Lobwasser Joh. enth. D 4;
schauet, wo er sich enthält
unser aller freund,
ob er schläfet oder wachet,
ob er weinet oder lachet.
Fleming 43;
immer fragten wir nach neuem, weil sich krieg bei uns enthalten,
nun der krieg von uns entwichen, fragen wir stets nach dem alten.
Logau 3, 48, 52;
der Eliser feld,
da sich die reine schaar der seelen itzt enthält.
Hofmannswaldau getr. sch. 53;
dahin, da must du nun vor den verliebten kommen
und da verborgen dich enthalten.
88;
... den wolf, der sich allhier enthält.
109;
nebenst andern bedienten enthielt sich auch in seinem hofe Eginhard. heldenbr. 1; so dasz dergleichen schnapphanen die grosze schönheit der rittmeisterin, die sich bei ihnen enthielte, untereinander zu rühmen wusten. Simpl. 2, 130; in welcher jungfer und dero schwestern gesellschaft ich mich gute zeit bei einem hofe enthalten. Butschky kanzl. 858; seit a. 834 enthielt sich Lotharius mehrentheils in Italien, erschien auch nicht auf dem reichstage wegen krankheit. Hahn 1, 168; Adalgisus muste nach Corsica fliehen und sich eine zeitlang daselbst enthalten (ibique ad tempus latuit). 1, 200; in den letzten jahren seines lebens enthielte sich Otto mehrentheils in Italien und gab die teutschen provinzen beinahe preis. 2, 145;
während Geron sich
zu Maloank enthielt.
Wieland 18, 38;
(wo) ein guter alter ritter sich enthielt.
18, 47.
vgl.aufenthalten undaufhalten.
2)
sich unterhalten, nähren: der mensch isset, das er sich mag enthalten und arbeiten. Keisersb. sieben schwert; machte sich davon in die wildnis und das gebirge und enthielt sich da von den kräutern. 2 Macc. 5, 27; die apostel sollen essen, auf das sie sich enthalten und stark werden. Luther 4, 291ᵃ; diesen zoll theilen sie ausz zuͦ irem eignen nutz sich zuͦ enthalten und zuͦ den opfern des tempels. Frank weltb. 10ᵃ;
nur von der luft enthielten sich.
Ringwald tr. Eckh. E 4ᵃ.
3)
sich erhalten, grenzt nah an die vorige bedeutung und fällt fast mit ihr zusammen: damit dieselbe räth sich uns und dem heil. reich desto ehrlicher enthalten mögen. reichsabsch. von 1512. 5, 10; indes enthalt uns dein wort. Jer. 15, 16; und helt sich nicht am heubt, aus welchem der ganze leib durch die gelenk und fugen handreichung empfehet, und sich aneinander enthelt und also wechst in eine grösze die gott gibt. Luther 2, 111ᵇ; ewiger got, was thuͦ ich nu, ich sehen das wir die leng nit erharren und uns enthalten mögent. Aimon y 1; darum mogent sie (die belagerten) sich nit lang enthalten. x 2ᵇ (heute sagt man 'halten'); sich auf ihre weise enthalten und behelfen müssen. H. Staden, vorr. von Dryander B 2ᵇ.
4)
sich an etwas halten, stützen, aufrecht erhalten, vgl.enthalt 2: Gabriotto den Orwin mit solcher macht trafe, dasz er in des ersten ritts zu boden gerannt hette, wo er nit von ungeschicht wegen sich an einem, so neben im rannt, enthalten hett, also er sich in groszem zorn auf seinem hengst enthielt. buch der liebe 243, 1;
die magd enthielt sich kaum daselb,
es fehlt nicht viel, dasz sie so schier
auch in den bach gefallen wer.
Wolgemut 2, 399;
er dennoch den Galaor mit solcher sterke erreichet, dasz er mit aller gewalt die hand auf die erden setzet und sich enthalten must. Amadis 126; doch befand er sich dermaszen voll bluts und mit füszen gewalkt, dasz er sich kümmerlich auf den beinen enthalten kont. 134; und den ersten streich versetzt er im also auf den helm, dasz er sich mit den henden auf dem boden enthalten must. 150.
5)
sich enthalten, abstinere, se continere, wofür heute oft bloszes sich halten,
a)
ohne casus, parcere, temperare, sich mäszigen, maszgen. Maaler 104ᵇ: da kund sich Joseph nicht lenger enthalten. 1 Mos. 45, 1; da aber die königin sahe alle weisheit Salomo, .... kund sie sich nicht mehr enthalten. 1 kön. 10, 5; ward er voll zorns uber Mardachai, aber er enthielt sich. Esther 5, 10; ich schweige wol eine zeitlang und bin still und enthalte mich. Es. 42, 14; musz ich auch noch weinen im fünften monden und mich enthalten, wie ich solchs gethan habe nu etliche jar? Zachar. 7, 3; enthaltet euch hie und wachet (μείνατε ὧδε καὶ γρηγορεῖτε, vulg. sustinete hic et vigilate). Marc. 14, 34; so sie aber sich nicht enthalten, so lasz sie freien, goth. iþ jabai ni gahabaina sik, liugandau, vulg. quodsi non se contineant, nubant. 1 Cor. 7, 9; da das Cnemon horte, konte er sich kaum enthalten. buch der liebe 199, 1; der ritter, sobald er die wort verstanden hett, mocht er sich nimmer enthalten, von stund an sein schwert zucket. 256, 4; können sie sich nicht enthalten und steif darauf bestehn. Fronsp. 3, 143ᵃ; ich kann mich kaum enthalten, vix me contineo. Maaler 104ᵇ;
sprach zu dem gsellen, hör was du thust,
ein wenig dich enthalten must.
ich hab zu thun jetzund mit leuten.
Waldis 4, 63. bl. 281ᵃ;
jedoch warnet er sein gemahl, das sie sich etwas enthielte (schonte), weil sie nahe auf dem zil gienge. Garg. 82ᵃ.
b)
mit einem folgenden abhängigen satz: aber wann ich bedenk ir gebet, mag ich armer mich nit enthalten, das ich nit wein. Terenz 1499. 154ᵇ (Hecyra); wil ich mich dir zu gut enthalten, das du nicht ausgerottet werdest. Es. 48, 9; darumb enthielt er sich, das er nichts redet. Aimon k 4ᵃ; ihn so zuchtiglichen auf sein brust traf, dasz sich Wernhart kaum enthalten mocht, dasz er nit von seinem gaul fallen thet. Galmy 125;
so enthalt dich, ob du fliehest,
dasz du nicht zurücke sihest.
Logau 1, 87, 60;
und ich enthalte mich noch kaum,
dasz ich dein lob von neuem zeige.
Hagedorn 3, 132;
ich kann mich nicht enthalten zu bemerken; er enthielt sich nicht ihr ins gesicht zu lachen.
c)
mit dem genitiv: der sol sich weins und starks getrenks enthalten. 4 Mos. 6, 3; aber wer kan sichs enthalten? Hiob 4, 2; du aber, wenn du mit deiner braut in die kamer komest, soltu drei tag dich ir enthalten und mit ir beten. Tob. 6, 19; ich enthalte mich aber des (goth. iþ freidja). 2 Cor. 12, 6; dann sie waren als gar muͦd und ausgearbeit, das sie sich kümmerlich, auf iren schilten geleinet, fallens enthalten mochtent. Aimon v 2ᵃ; sich weinens enthalten, lacrimas tenere, sich des kriegs enthalten, armis abstinere. Maaler 104ᵇ; hätte dieser schwarze sich nur éine nacht ihrer (der sclavin) enthalten. pers. rosenth. 1, 42; enthalte dich einer so unzeitigen hoffart. Weise kl. leute 318; gab zu bedenken, dasz für einen mann in gewissen jahren das sicherste kosmetische mittel sei, sich des schönen geschlechts zu enthalten. Göthe 22, 109; auch enthielt ich mich von dieser zeit an alles neueren, genusz und beurtheilung jüngeren gemüthern und geistern überlassend, denen solche beeren, die mir nicht mehr munden wollten, noch schmackhaft sein konnten. 32, 176; Pulci, dem man den kopf abschlug, weil er sich seiner eignen tochter nicht enthielt. 34, 88. ungewöhnlich steht der acc. statt des gen.: aber die harflechten und behengung des ubrigen golds und perlen kann sich ein ehrlich fromb bider weib wol enthalten. Agricola spr. 676. tilgt man hier das 'sich', so fällt die redensart zu B, 6.
d)
mit praepositionen: von der jungfrau sich enthalten, wie vermag ers? Terenz 1499. 147ᵇ (Hecyra); sage Aaron und seinen sönen, das sie sich enthalten von dem heiligen der kinder Israel. 3 Mos. 22, 2; wenn sich nur die knaben von weibern enthalten hetten. 1 Sam. 21, 4; das sie sich enthalten von unsauberkeit der abgötter und von hurerei und vom erstickten und vom blut. apostelg. 15, 20. 29; enthaltet euch von fleischlichen lüsten, welche wider die seelen streiten. 1 Petr. 2, 11;
all frücht zu essen hab gewalt,
vom holz des wissen dich enthalt.
Schwarzenberg 99, 2;
dieselbigen haben sich von ihren weibern enthalten müssen. Melanchthon im corp. doctr. chr. 195; enthalte dich von eigenem lob. pers. baumg. 1, 13; die sich wegen des dienstes gottes von verbotenen dingen enthielten. 3, 6; siehe zu und bemühe dich von leckerhaften speisen zu enthalten (wo 'dich' zu beiden verben gehört). 6, 8; wie solten wir wol uns von dem verbotenen enthalten können? 10, 2; nach Sahualeks meinung war der gröszte und beste aller sultanen derjenige der sich alle tage seines lebens vom wein enthielt. Wieland 6, 188; welche beide, als hauptpersonen, die klugheit gehabt hatten sich von dem zuge zu enthalten. Göthe 18, 144; so sehr er sich von ihr zu enthalten strebte, so würde er doch, hätte er sich mit ihr in einer einsamen laube befunden, ihre liebkosungen nicht unerwiedert gelassen haben. 18, 213;
trägt ein härenes kleid auf bloszem leibe und hat schon
lange von wildpret und zahmem fleische sich gänzlich enthalten.
40, 12.
wer (d. i. enwære) aber ir mänliche sterk und kraft gwesen, sie hetten sich vor dem tod nit meher enthalten (schützen) künnen. Aimon g 4ᵃ; mit dem fell und leder des vihes si winters zeit bedeckt vor frost und kelt als in einer stuben sich mögen enthalten. Frank weltb. 92ᵃ; er enthalt sich träffenlich vor främbdem gut, homo est alieni abstinentissimus. Maaler 104ᵇ; sich vor fluͦchen und übelreden enthalten, maledictis abstinere. das.; und sich fürs Cains und Lamechs und ander heidnischen gottlosen und wüsten wesen enthelt. Mathesius 6ᵇ;
an welcher sich auch wol die allerkeuschten alten,
so wenig als Ruggier, nicht hetten kont enthalten.
Werders Ar. 11, 3.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 549, Z. 35.
Zitationshilfe
„enthalten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/enthalten>, abgerufen am 27.02.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch (¹DWB)