Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entkeimen

entkeimen,
progerminare, nnl. ontkiemen:
entkeimte kost.
Brockes 1, 470;
es entkeime dereinst dem gesunknen gebeine
auferstehung.
Messias 17, 445;
dein gedenk Amanda noch und weine
wenn der gruft schon dunkles moos entkeimt.
Matthisson 148;
dem dunkeln schosz der heilgen erde
vertrauen wir der hände that,
vertraut der sämann seine saat
und hoft, dasz sie entkeimen werde
zum segen nach des himmels rath.
Schiller 79ᵃ;
deiner leiden entkeimt jedem ein blühender
zweig zum kranze des lohns.
Chr. Stolberg 1, 24.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 559, Z. 73.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entkeimen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entkeimen>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)