entlegen
Fundstelle: Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 570, Z. 3
nnl. ontleggen.
1)
dissecare, zerlegen, auseinander legen. Alberus hat deartuare, quasi per artus dividere, entlegen, teiln. Diefenbach 166ᶜ aber entgliden und erlegen;
ich spazieren gieng nach thieren
dort in jenen grünen wald,
trug den bogen aufgezogen,
schosz ein rehlein wolgestalt.
grif zum degen, wollts entlegen,
hiengs an einen eichenbaum,
gleich zur stunden von den wunden
rann herab der purpurschaum.
Spee trutzn. 298 (270).
2)
sich entlegen, sich enthalten, weigern, entbrechen, nnl. gij kunt het niet weigeren noch ontleggen, vgl.entleggen brem. wb. 3, 42:
und lebt auf erden noch kein mann,
der sich hievon entleggen kan.
Dedekind papista conversus 1, 4;
dasz ich mich zu denken ... nicht kunnt entlegen.
Brockes 4, 403;
unmöglich kann ich mich entlegen ... zu erwegen.
5, 264;
doch wirst du dich nicht entlegen.
6, 168 und noch öfter;
'sich nicht entlegen können einem gesuche statt zu geben' steht in einem schreiben der hannöv. regierung vom j. 1734; ich würde mich nicht entlegen (für entlegt) haben ihn unter dessen vorzüglichste producte zu rechnen. Bodes Tristr. Sh. 1, 151. scheint ursprünglich blosz nl. und nd., nicht oberdeutsch, wie Adelung angibt. man musz hier dem ent die bedeutung von wider und entgegen beimessen.
entlegen
Fundstelle: Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 569, Z. 68
remotus, abgelegen, part. praet. von entliegen, anders auszusprechen als der folgende infinitiv, d. h. beide wörter zu unterscheiden wie belegen situs und belegen operire, wie verlegen obsoletus und verlegen alio conferre. gegensatz ist gelegen, angrenzend, mhd. wb. 1, 988ᵇ.
beides, höheren mut und freudigkeit fühlt und erquickung,
wer mit speise gestärkt ausgeht in entlegene länder.
Od. 15, 78;
kühl war ihr lebensthal und dem geräusch entlegen.
Gotter 1, 140;
zwischen solchen entlegnen tonarten in Victor, wie humor und empfindsamkeit sind, den leitton auszufinden. J. P. Hesp. 1, 165; der verleumdung, dieser höhern meszkunst, die aus wenigen schlimmen zügen und linien die ganze grösze eines entlegnen menschen findet. teufelsp. 2, 54.
Zitationshilfe
„entlegen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entlegen>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …