Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entleiben

entleiben,
exanimare, vita privare, leiblos thun, umbringen, gebildet wie entseelen. begegnet ahd. und auch mhd. noch nicht, denn das starke ahd. intlîban parcere (Graff 4, 1110), mhd. entlîben (wb. 1, 968) ist ganz unverwandt und geht hervor aus hlîban. wol aber erscheint bereits mnl. und nnl. ontlijven exanimare und intlîben bei Jeroschin 41ᵇ, also während jenes entlîben parcere nhd. geschwunden ist (zuletzt begegnets bei Wittenweiler 10ᶜ, 12. 36ᵃ, 26), kommt entleiben tödten in gebrauch. Frisius 492ᵃ, Maaler 104ᵈ verzeichnen und die denkmäler liefern es:
sin schwäher, schwiger und eewib
hat er on alle schuld entlibt.
trag. Joh. K ⅤⅠ;
als unser vatter Abraham
anfängklich gottes ehe annam,
förcht er der frummen Sare fal
an des küngs Abimelechs sal.
sorgt fast er würd darümb entleibt,
das bald ain ander mit ir weibt.
Schwarzenberg 156, 1;
item welcher ein rechte notwer zu rettung seines leibs und lebens thut und den jenen, so in also benötigt, in solcher notwer entleibt, der ist darum niemants nit schuldig. Carolina art. 139; ich wolt lieber entleibt sein, ee das im nit zuͦ hülf keme. Fierabras E 6;
koch, nem von den capon die besten,
die feisten, das wir sie entleiben
und lasz die magern drinnen bleiben.
Waldis 2, 41;
wie mans auch darfür halten will, Cain habe seinen bruder im felde bei Damasco entleibet. Mathesius 7ᵇ; der entleibte Abel. Ayrer proc. 1, 4;
ganz entsehlet und entleibet.
Weckherlin 150;
hier hängst du ausgespannt, geädert, abgefleischt,
zerstochen, striemenvoll, entleibet, ausgekreischt.
Fleming 12;
schau her auf deine rach, du seist auch wo du seist,
dein erster todfeind liegt, du hast, entleibter geist,
mehr mittel itzt die feind, als lebend, aufzureiben.
Gryphius 1, 406;
der tod, der iederman entleibt.
Rompler 78;
der tod ihn kont entleiben.
Spee trutzn. 54;
dasz die entleibte seel in andre leiber weicht.
Kemp 156;
wie bald kann mich ein stahl entleiben?
Günther 301;
einen entleiben, zumal im zweikampf erlegen: Solande hatte achte blessieret, zwene gar entleibet. pol. stockf. 252; hat er das unglück gehabt, seinen gegner zu entleiben. Plesse 3, 395;
ha, was geht der schemen mich an? was, ob dolch ihn entleibten?
Klopstock oden ...;
bald nimmt Avernus eine myriade
zu früh entleibter seelen ein.
Ramler 1, 74;
man hatte den erschlagenen gefunden, der entleibte war knecht einer witwe. Göthe 16, 146;
bis aufgebracht ein gegner ihn entleibt.
...
kein beleg aus Luther. vgl. entleben.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 571, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entleiben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entleiben>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)