Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entnüchtern

entnüchtern,
nnl. ontnuchteren, in zwei entgegengesetzten bedeutungen,
1)
crapulam solvere: der schrecken entnüchterte den trunkenbold auf der stelle; er ward entnüchtert; nnl. iemand door gevoelige slagen ontnuchteren.
2)
jejunitatem solvere, sich entnüchtern, frühmorgens etwas zu sich nehmen: sich entnüchtern, jentare, jentaculum sumere. Maaler 105ᵃ. Stalder 2, 245; entnüchtern, jejunum stomachum saturare. Stieler 1323; nnl. zich ontnuchteren, des morgens iets nuttigen; ein fraw, die gern kleine kinder hette, die soll sich des morgens, dieweil sie trägt, entnüchteren mit einem geröstem brosem weckes in wein gedunkt, und das kind, so sie trägt, soll klein bleiben. spinnrockens evangelia 1568 G 3ᵇ; er trank ein glas wasser um sich zu entnüchtern. in einem noch ungedruckten gedicht aus dem schlusz des 13 jh.:
he is vor undait reiner dan ein kint.
nu nîget alle suʒe wîf,
ich wil nennen sînen werden lîf,
eins iclichen reinen wîfis munt
sal alle morgin drî stunt
intnuchterin sich mit sîme namen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 576, Z. 37.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entnüchtern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entn%C3%BCchtern>, abgerufen am 22.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)