Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entnehmen

entnehmen,
goth. andniman, ahd. intnëman (Graff 2, 1063), mhd. entnëmen (wb. 2, 374), nnl. ontnemen.
1)
goth. andniman bedeutete recipere, z. b. gastins, was wir gäste aufnehmen, nicht entnehmen nennen.
2)
andniman war auch accipere, empfangen, z. b. skilliggans, die gezahlten schillinge in empfang nehmen. hierher gehört der noch gültige ausdruck geld entnehmen, aufnehmen, leihen (RA. 611): ich bin gezwungen geld zu entnehmen, zu borgen; ich muoʒ alle tag haben acht pfenning ... zwen gib ich, zwen entnim ich, zwen verleus ich, zwen verzer ich (lat. duos denarios teneor dare, duos accommodo, duos perdo, duos expendo). gesta Rom. K. s. 47, wo aber entnemen mutuos dare, nicht accipere bedeutet, gerade wie leihen bald geben bald nehmen bezeichnet. kaufleute pflegen ihren vorschusz auf ihren freund zu entnehmen (trassieren), man kann geld durch postvorschusz entnehmen. mit dativ: das ist einer älteren schrift entnommen; ich entnehme die beweise meiner quelle.
3)
entnehmen ist annehmen, vernehmen, ersehen, intelligere, percipere: ich habe aus deinem schreiben entnommen; wie uns daraus zu entnehmen gewesen; hieraus ist des weitern zu entnehmen.
4)
entnehmen, wegnehmen, fortnehmen: er was von seinen henden entnommen. Fierabras F 3;
ein zartes mutterkind, das nie vom haus entnommen,
ist einem ochsen gleich, der nie vom stalle kommen.
Logau 1, 8, 19,
mit der aufschrift 'mistjunker'.
5)
oft mit dem dat. der person:
den schwerbeladnen wagen
auf dem viel raub und zeug dem feind entnommen lagen.
Fleming 141;
soll allzeit ich entnommen sein so manchem schönen bilde?
541;
ach fürst ich bin verschenkt und bin mir selbst entnommen.
Hofmannswaldau;
mir ist nunmehr mein glanz und auch mein werth entnommen.
pol. stockf. 356;
froh dasz mir solche (die jungfrauschaft) als eine schwere unerträgliche last entnommen war. Simpl. 2, 127.
6)
eripere, mit acc. der person, dat. der sache: einen der strafe, der gefahr, gefangenschaft, dem schweren dienst entnehmen; er ist viel zu treu dazu, das er dich deins gemahls also mit krankheit berauben solt, und nicht auch dagegen entnemen des fleisches mutwillen. Luther 2, 169ᵃ, wo dies nicht vielmehr nach 2 heiszt dafür empfangen; der himmel ist dir diesmal noch günstig gewesen, dasz er dich einem gröszern unglück entnommen. pers. rosenth. 3, 27; welches alles mich meiner schamhaftigkeit entnimmet. Butschky kanzl. 35;
gottes tag, du bist gekommen,
an dem ich, dieser welt entnommen,
zu dir der wesen wesen geh.
Klopstock 7, 162.
man setzte aber auch den gen. der sache: er entnimbt unsere erschrockene gewissen irer schand und irs sturms. Melanchthons anweisung, deutsch von Spalatin. Augsb. 1523 bl. 80 und in einzelnen vorausgehenden stellen bleibt der casus unsicher:
zu ende dieses lieds ist er nach hause kommen,
und weil es ziemlich spät, hat er sich bald entnommen
der lieben brüderschaft, der edlen schäferei.
Neumarks lustwäldchen s. 150.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 575, Z. 19.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entnehmen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entnehmen>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)