Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entpfahen

entpfahen,
was entpfangen, empfahen, empfangen, in manigfacher bedeutung. wilt du, das der zundel guͦt und dürr werd, das er bald ein füer entpfoch (feuer fange), so muͦstu in suber usztrotten. Keisersberg bilger 14ᵃ. den heiligen geist entpfahen, afflari divino spiritu; unbescheidenlich etwas entpfahen, intemperanter aliquid accipere. Maaler 105ᵃ.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 577, Z. 63.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entpfahen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entpfahen>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)