Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entrüsten

entrüsten,
exasperare, irritare, nnl. ontrusten, nahverwandt dem entrichten 2, Alberus hat entrüstet, abiens in furorem, raptus furore vel indignatione, furibundus; Maaler 105ᵇ entrüst motus mente, concitatus, turbulentus, einen entrüsten und angsthaft machen, commovere. wie entrichten aus der richte, aus der fuge bringen, ist entrüsten aus der fassung, ruhe bringen, turbare, ursprünglich aber bedeutete es einem die rüstung, die waffen ausziehen, exspoliare, ahd. hrusti giwinnan, wie es in der klage, Holzm. 1709 heiszt:
daʒ beide meide und schœniu wip
entrusten hie die tôten,
wo andere lesen entwâfen. rüsten, ahd. hrustan, ags. hyrstan ist ornare, comere, instruere, entrüsten also destruere, fr. détruire, déranger, turbare, commovere:
und lasz mich das auch gar entrusten nicht.
meisterl. cod. berol. 23 nᵒ 199;
allergnedigister fürst, laszt euch nit entrüsten.
fastn. 292, 9;
das volk wirt treffenlich entrüst.
trag. Joh. R 4;
da aber Saneballat höret, das wir die mauren baweten, ward er zornig und ser entrüstet und spottet der Jüden. Neh. 4, 1; sie erzürneten in gar oft in der wüsten und entrüsteten in in der einöde (vulg. temptaverunt et exacerbaverunt). ps. 78, 40; aber sie erbitterten und entrüsteten seinen heiligen geist. Es. 63, 10; da aber die hohenpriester sahen die wunder, die er thet, ... wurden sie entrüstet (ahd. unwirditun). Matth. 21, 15; lasset uns nicht eiteler ehre geizig sein, unternander zu entrüsten und zu hassen (goth. ni vairþaima flautandans, missô ushaitandans, missô in neiþa visandans). Gal. 5, 26; wann aber die erste zamenfügunge (des rückgrats) wirt entrüst (aus der fuge, ordnung gebracht, fr. dérangée), so wirt dis genant ain enthaubtung. Braunschweig chir. 104; und ob die zuͦfügung zwischen der achten und sibenden spöndel wer entrustet oder verrenket. daselbst; sich etwan zutragen thut, dasz einem nicht all sein anschläge nach seinem willen ausgehen, dasselbige einen dermaszen also entrüsten thut. b. d. liebe 256, 3; küne leut lassen sich bald entrüsten. kl. weise reden 75ᵃ; weil auch der zitterfisch durch den bloszen angrif den magen entrüst (aufregt) und zu unwillen (ekel) verursacht. Thurneisser infl. wirk. 156;
sein vernunft wird entrüst und wild.
H. Sachs II: 2, 91ᵇ;
ich meins theils bin gar hart entrüst.
Ayrer fastn. 89ᵃ;
wie er den Moysen so weidlich tribuliert, entrüst und umb das narrenseil umbgeführet habe. Ayrer proc. 1, 13;
sie aber mehr bereit als vor mir zu begegnen,
fuhr recht entrüstet aus, klagt über meine treu.
Gryphius 1, 243;
über diese rede entrüstete sich der könig so sehr, dasz er den wisir liesz beim kopf nehmen. pers. rosenth. 1, 8; der bettler, der wegen desselben unbarmherzigkeit entrüstete. pers. baumg. 2, 9; wann nun jemand nicht fluchete, nehme (d. i. nähme) ihm aber für einen andern zu entrüsten, damit es ein gelächter gebe, der sündiget zweifältig. Hartmann fluchsp. 223; der schneider war hierüber gleichfalls entrüstet. gespenst 225; ein regent sol sich im ersten eines dinges nicht entrüsten, es ist sehr wenig, welches in einer regierung im ersten anblick anmutig scheine. Butschky Patm. 342;
der chan fieng an sich zu entrüsten.
Gellert 1, 188;
ach sie haben vielleicht zu sehr den richter entrüstet.
Messias 5, 254;
die entrüstete seele des todten entfloh.
13, 993;
von hinnen denn! entrüste mich nicht mehr.
Bürger 142ᵃ;
wie werd ich gegen euch entrüstet.
Gotter 1, 423;
entrüstet
blickt Zeus auf unser armes volk herab.
Schiller ...;
aber der sohn stand auf und nahte sich schweigend der thüre,
langsam und ohne geräusch, allein der vater entrüstet,
rief ihm nach 'so gehe nur hin! ich kenne den trotzkopf'.
Göthe 40, 256;
dasz er nur mit mühe zu seinen kameraden hinauf kroch, die so sehr sie sich entrüstet stellten, über diesen unfall ihre heimliche freude fühlten. 18, 297; Wilhelm war über diesen neuen vorschlag im herzen so entrüstet, dasz er es kaum verbergen konnte. 20, 240; die entrüstete verzweiflung (im gegensatz zur zagen). Kant 7, 126; die richter entrüsteten sich über die vermessenheit. 8, 8; unschuldig leiden entrüstet. 10, 259.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 590, Z. 27.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entrüsten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entr%C3%BCsten>, abgerufen am 28.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)