Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entreinen

entreinen,
polluere, besudeln:
sëhent ir nit daʒ köstlich gewant,
daʒ dâ lît ûf dem bette?
dô spranc der hunt ûf an der stette
und hât eʒ entreinet gar.
Diocletian 3649;
'wan du pleibst nach der sache
ein stinkete kotlache,
die nichts von natur hat,
dan wuest gestank und unflat,
entrainst das rain und sauber'.
darmit scheid ab der tauber (columbus).
meisterl. 23 nᵒ 84.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 582, Z. 70.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entreinen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entreinen>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)