Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entreinigen

entreinigen,
dasselbe, nnl. ontreinigen, verunreinigen: herwiderum ist wol müglich, das eines von auszen entreiniget werd und aber dabei nit verliere die tugent der waren und volkomnen junkfreulichen keuscheit. Keisersb. selenpar. 37ᵃ; die keuschheit des herzens wirt entreinigt von unkeuschen worten. baum der seligk. 2ᵇ; do die kalte zeit vergangen was, do ward der schlang mülich (difficilis) und alle ding mit seiner gift entreinigen. Steinhöwel Esop 30ᵇ (1555); und erschrack so ser, das er sich zum drittenmal entreiniget mit seinem eigen kot. 61ᵇ (1487); ich bin an meinem ganzen leibe beweget, dasz ich ihn (den bösewicht) nur sehe und habe mir vorgenommen mich deshalben zu entreinigen. pers. baumg. 4, 4.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 582, Z. 81.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entreinigen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entreinigen>, abgerufen am 23.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)