Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entrinden

entrinden,
decorticare, decrustare, schälen, die rinde vom baum, vom brot schneiden. vocab. theut. 1482 g 5ᵃ; wir sehen ihn (den scepter) auf den bergen grünen, das eisen trennet ihn von dem stamme und entrindet ihn und macht ihn bequem den richtern des volkes zum zeichen ihrer göttlichen würde zu dienen. Lessing 6, 468; die wurzeln der alten weiden sind entblöszt, die stämme vom eis entrindet. Göthe 43, 301;
und wie, getroffen von des hagels wut,
das bäumchen sich entrindet und entblättert.
Gries Bojardo 1, 16, 13.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 586, Z. 67.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entrinden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entrinden>, abgerufen am 26.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)