Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entschädigen

entschädigen,
damnum alicui sarcire, einem den schaden vergüten, ersetzen, ihn schadlos halten, nnl. ontschadigen, fr. dédommager. noch nicht bei Stieler und Frisch, zuerst bei Adelung, soviel früher auch das entgegengesetzte beschädigen galt, jetzt aber im häufigsten gebrauch, besonders in der geschäftssprache: ich bin für meinen verlust vollständig entschädigt worden; er hat viel eingebüszt, man will ihn nicht entschädigen. s. auch das einfache schädigen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 594, Z. 83.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entschädigen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entsch%C3%A4digen>, abgerufen am 21.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)