Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entschimmern

entschimmern,
1)
emicare:
wann sie (die hyder) die hüll auszog, und erneut im glanze der jugend
nun vom gewimmel im neste sich herwälzt, oder von eiern,
bäumend zur sonn, und dem mund dreispaltige zungen entschimmern
(et linguis micat ore trisulcis).
Voss Virg. landbau 3, 439;
hemmt den brausenden stromfall, heiszt paläste
von rubinen und gold der erd entschimmern.
Matthisson 105.
2)
pallidum reddere, obscurare:
siehe sie senkt ihr entschimmertes haupt zu der erde, dem grabe
ihrer kinder.
Messias 8, 571;
sie sahen
unter hangenden nächten die stolze Jerusalem liegen,
sahn den entschimmerten tempel, den überschatteten Sion.
10, 575;
sein entschimmertes antlitz.
10, 737;
Gallien krönet sich
mit einem bürgerkranze, wie keiner war!
der glänzet heller, und verdient es,
schöner als lorber, die blut entschimmert.
Klopstock 2, 102.
3)
pallere:
wol seh ich gestalten wanken
durch des waldes grüne nacht,
die bewegten zweige schwanken,
sie entschimmern wie gedanken,
die der schlaf hinweggefacht.
Tiecks Sternbald 2, 78.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 600, Z. 1.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entschimmern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entschimmern>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)