Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)

entschlieszen

entschlieszen,
ahd. intslioʒan, mhd. entslieʒen, nnl. ontsluiten.
1)
aperire, aufschlieszen, öfnen:
mhd. daʒ ër entslôʒ ir hërze gar.
Parz. 23, 26;
nhd. nach den worten gieng sie in die kamer, entschlosz ire kisten, darnach nam sie all ire röck und verbrante die in einem fewr. Aimon B 1ᵇ; entschlosz mit einem schlüssel die kammer. buch d. liebe 273, 4; entschleusz mir das gefengknus! Fierabras E 5;
entschleusz uns des birges pforten.
H. Sachs III. 2, 239ᶜ;
laszt uns den brief entschlieszen.
Gryphius 1, 66;
mein fürst, der stets bedacht, die thore zu entschlieszen,
läszt durch die freiheit euch, nicht mehr gefangne grüszen.
1, 135;
es unterwand sich mein gequälter geist,
was näher hinzugehn auf den entschlosznen kerker.
Hallmann Theodorich 43;
kein fuszfall wird die gnadenthür entschlieszen.
80;
entschleusz die wollustschwangre schosz.
Günther 300;
die sonne mag die felder grüszen
und muntrer schäfer aug entschlieszen,
denkt eine dame wol daran?
sie schläft so lang sie will und kann.
Weisze komische opern 2, 140;
leis entschlosz sie die thür, und wie abgewendet sie standen,
sprang sie, die bestürzt umschauenden freudig begrüszend.
Luise 2, 453.
2)
laxare, ciere alvum, den leib öfnen: sô hilft er (der stein) den, die nicht zuo stuol mügent gên und entsleuʒt den leip. Megenberg 451, 12; der stain hât die kraft, daʒ er zuo im zeucht und entsleuʒt. 453, 9; daʒ eisen hât die art daʒ eʒ küelt und entsleuʒt und ist dem magen guot, wenn man eʒ neuʒt in feilpulver. 479, 21. auch, entsleuʒt die apostem. 479, 27.
3)
ungewöhnlich ist acc. der person mit gen. der sache (vgl. 6, a):
entschlieszt den jungen menschen seiner fesseln.
Tieck 3, 125.
4)
noch ungewöhnlicher privatives entschlieszen, excludere:
wer vom herzen gott entschleuszt,
wer hingegen gold drein geuszt.
Logau 1, 141, 10.
doch setzt schon Alberus excludo, ich entschliesz, was bei Dasypodius 34ᵈ heiszt ich schleusz ausz, desgl. bei Frisius 497ᵃ.
5)
entschlieszen, statuere, decernere, im sinne von beschlieszen wird von Alberus als neuerung getadelt, 'quidam Barbarogermani hoc verbum ich entschliesz in diversum sensum usurparunt pro concludo, elegantes videri volentes. concludo dicitur ich beschliesz'. es fehlt aber nicht an unverwerflichen beispielen: auf das derselbe (handel) von der kirchen erkand und entschlossen, entweder mit gutem gewissen zu wider rufen oder zu gleuben mit ernst befohlen werde. Luther 1, 122ᵃ; weil dann die gemeldten puncten noch nicht entschlossen wären und die frommen prediger aber in denselbigen mit der lehre fortführen. Bucer bei Melanchthon 3, 776; sie haben durch gemeine verwilligung dahin entschlossen, dasz u. s. w. Witzenbürger 3, 2; darausz denn entschlossen (geschlossen) kan und mag werden, wie viel man landsknecht in ein glied kan ordnen und stellen. Fronsperg 1, 53ᵃ; der römisch rath entschlosz (beschlosz, censuit). Tacius bei Fronsp. 3, 253ᵇ; und dasz ich entschliesz (beschliesze, schliesze, aufhöre davon). Garg. 196ᵇ; und gleich kehret sie wider umb gegen der fürstin und erzehlet deren alles, was sie mit dem könig Perion entschlossen. Amadis 20; wegen der kälte kunte ich nicht nach der weide gehen und derhalben auch zu einem andern nicht entschlieszen, als das pferd zu schlachten. pers. baumg. 2, 13; und weil ich meine viehische begierden nicht anders zu sättigen getraute, entschlosz ich sie zu heurathen. Simpl. K. 710; der verstand weisz das gute und der wille entschleuszt solches zu vollbringen. Butschky Patm. 343;
des nutzens menge,
die ein liebreichweises wesen in so kleinen platz zu schränken,
in ein so verächtlich kraut die beschaffenheit zu senken,
voller huld, entschlossen hat.
Brockes 7, 623;
und als die zeitung dazu kam, dasz die Aeduer den Bellovacis ins land gefallen, entschlossen sie auseinander zu gehen. Mascou 1, 26; Claudius entschlosz Britannien zu bekriegen. 1, 107; Constantius entschlosz also Julianum dahin zu schicken. 1, 244; Valens hatte selbst mit zu felde zu gehen entschlossen. 1, 296; Placidia entschlosz also eine faction durch die andere zu demüthigen. 1, 407; Gensericus entschlosz also den vortheilen weiter nachzusetzen. 1, 415; also entschlosz ihr könig Vortigern, die Sachsen zu hülfe zu nehmen. 1, 442. nie mehr im zweiten theile von 1737. Mascou musz also dieser bis 1726 befolgten construction später entsagt haben, s. unter 6, d.
6)
sich entschlieszen, apud animum statuere, sich entscheiden, endlich hat er sich entschlossen,
a)
mit gen. der sache: das sich die papistischen fürsten keiner antwort können entschlieszen. Spalatin bei Luther 5, 36ᵇ; man konnte sich kaum der sach recht entschlieszen. buch der liebe 208, 2; dieselbigen entschlieszen sich einer urtheil. Fronsperg kriegsb. 1, 69ᵇ; dasz er nicht weisz wessen er sich entschlieszen solle. 1, 72; fahe ich an mich so zu beunruhigen, das mir nicht wissende, wessen ich mich entschlüszen sol. Butschky kanzl. 92; geschwind entschleuszt sie sich einer sache, verändert aber augenblicklich ihre meinung. 561; wessen sollen wir sich entschlüszen? 861; ich habe mich eines bessern entschlossen.
b)
mit praepositionen: ich kann mich nicht zu dieser handlung, zu diesem schritt entschlieszen; es wird niemand in zweifel stehen, sich über die frage zu entschlieszen. Kant 2, 158;
lieber möcht ich als je mich heute zur heirat entschlieszen.
Göthe 40, 249.
c)
auffallend mit acc.: was, Lisette, das hätte sich deine frau entschlossen? Lessing 2, 368. man denkt sich leicht 'zu thun' ausgelassen, wie es in der folgenden fügung steht.
d)
mit abhängigem verbum: indessen hatte Justinianus sich entschlieszen müssen, Belisarium wieder nach Italien zu schicken. Mascou 2, 114; entschlosz sich der pabst selbst arbeiter in diese ernte zu senden. 2, 221; entschlosz sich der pabst ihn selbst zu besuchen. 2, 307; bald darauf entschlosz er sich die regierung seinem sohn zu überlassen. 2, 312. diese ausdrucksweise herscht heute allgemein:
und nun entschlieszt er sich der helden zahl zu mehren.
Wieland;
geschwind entschliesz dich, was nunmehr zu thun.
Lessing 2, 334;
wer
sich knall und fall ihm selbst zu leben nicht
entschlieszen kann, der lebet andrer sklav
auf immer.
2, 259;
als ich endlich
mich kühn entschlosz dich grenzenlos zu lieben.
Schiller 245ᵇ.
7)
es versteht sich, dasz auch für die bedeutung 1 ein reflexivum stattfinden kann: die blume entschlieszt (erschlieszt) sich;
bis sich der thaten frucht entschleuszt.
Voss 5, 159;
schau die wunden sich entschlieszen.
Spee trutzn. 228;
von der kelten, diu dâ ist, entsleuʒt sich der dunst wider in waʒʒer, als wir sehen an dem dunst, der von dem wallenden hafen gêt ob dem feur, wenn der dunst die kalten eisneinne hafendecken rüert, sô entsleuʒt er sich in waʒʒers tropfen. Megenberg 81, 8—12; sô nu diu kelten vast arbait in daʒ wolken, sô entsleuʒt es sich in waʒʒer. 81, 27; der schaur haiʒt in anderr däutsch der hagel und kümt da von, daʒ der wäʒʒrig dunst sich entsleuʒt in regentropfen. 86, 7; in welchen stellen entschlieszen den sinn unsers heutigen auflösen, zertheilen hat. s. entschlossen.
Fundstelle
Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 605, Z. 64.

Im ¹DWB stöbern

a b c d e f g h i
j k l m n o p q r
s t u v w x y z -
entgegenneigen entzischen
Zitationshilfe
„entschlieszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb/entschlieszen>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (¹DWB)